Marode Turnhallen : Eltern turnen für die Schulsanierung

Am heutigen Mittwoch wollen Elternvertreter und Schüler vor dem Roten Rathaus eine öffentliche Sportstunde abhalten - als Protest gegen die vielen maroden Schulturnhallen.

von
In Berlin gibt es viele sanierungsbedürftige Schulsporthallen. Die Turnhalle der Friedrich-Bergius-Schule sieht inzwischen nicht mehr so aus, sie wurde saniert und erweitert.
In Berlin gibt es viele sanierungsbedürftige Schulsporthallen. Die Turnhalle der Friedrich-Bergius-Schule sieht inzwischen nicht...Foto: Uwe Steinert

Seit 2007 schon ist die Turnhalle der Grundschule am Karpfenteich in Lichterfelde wegen Einsturzgefahr gesperrt. In den letzten beiden Monaten war nicht einmal die Ersatzturnhalle nutzbar. Am Freitag gab es zwar Entwarnung, wie der Tagesspiegel erfuhr, hat die Bauaufsicht die Halle wieder freigegeben. Elternvertreter sind dennoch empört – denn ihre Schule ist kein Einzelfall.

Zwölf marode und gesperrte Turnhallen für den Schulsport nennt Elternvertreterin Lieselotte Stockhausen-Doering vom Steglitz-Zehlendorfer Elternausschuss allein für ihren Bezirk. Aus Spandau meldet ein Mitglied des Landeselternausschusses: „Sechs Hallen sind komplett gesperrt und in zwei Hallen dürfen keine Ballsportarten betrieben werden.“ In Marzahn-Hellersdorf sind zwei Turnhallen und eine Kita wegen Baumängeln gesperrt worden. Wie berichtet, haben Eltern daraufhin die „Interessengemeinschaft Sporthallendächer“ gegründet. Jetzt haben sich die Marzahner Eltern mit den Steglitz-Zehlendorfern zusammengetan und eine gemeinsame Interessenvertretung gegründet.

Am Mittwoch wollen die Eltern vor dem Roten Rathaus demonstrieren. Ab 15 Uhr ist eine öffentliche Sportstunde mit Schülern und Eltern angekündigt. „Wenn wir keine Sporthallen haben, turnen wir eben draußen, bei Regen oder Schnee“, schreibt Stockhausen- Doering im Aufruf zur Demo. Gefordert wird eine weitere finanzielle Unterstützung für Schulsanierungen. Dazu sollte das Land die erwirtschafteten Überschüsse verwenden. Berlinweit wird der Investitionsbedarf auf rund eine Milliarde Euro geschätzt.

Für den Bezirk Steglitz-Zehlendorf beziffert Stadträtin Cerstin Richter-Kotowsky (CDU) die nötigen Summe auf 160 Millionen Euro. „Steglitz-Zehlendorf hat viele schöne alte Schulen. Doch je älter die Schule, desto höher ist der Sanierungsbedarf“, sagte sie. In den neunziger Jahren sei der Etat für Sanierungen massiv zurückgeschraubt worden – das räche sich jetzt. Viele Eltern kritisieren, dass es oft lange dauert, bis repariert wird. An der Karpfenteich-Schule etwa wird die Turnhalle seit über fünf Jahren nur noch als Abstellkammer genutzt. Dass sie abgerissen werden muss, steht lange fest. Nach Information der Eltern soll es jetzt auch tatsächlich bald so weit sein.

Problemzone Schultoilette: Immer der Nase nach
Schüler, die nach dem Abitur ein Studium anstreben, sollten sich ihre zukünftige Hochschule genau ansehen. Dieses Bild zeigt Toiletten der Universität Potsdam am Standort Golm, wie unsere Leserin Laura George schreibt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 17Foto: Laura George
23.11.2012 12:52Schüler, die nach dem Abitur ein Studium anstreben, sollten sich ihre zukünftige Hochschule genau ansehen. Dieses Bild zeigt...

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben