Berlin : Martin-Gropius-Bau: Torschlusspanik auf den Hügeln

Montag abend im Martin-Gropius-Bau. Torschluss-Panik ist nicht nur bei der Expo en vogue. Gut besucht war auch die Finissage der Ausstellung 7 Hügel. Die Kulturszene war gut vertreten, viele wollten offensichtlich die Chance nutzen, sich die 7 Hügel noch einmal in Ruhe anzusehen, bevor der Last-Minute-Run mit voller Wucht einsetzt. Sabine Schubert, die Geschäftsführerin des Henschel-Verlags, der den Katalog herausgegeben hat, begrüßte alle Buchmessengeschädigten. Den Festvortrag hielt Peter Sloterdijk (siehe auch Kultur, S. 26); einige Gäste konzentrierten sich aber ganz auf die Ausstellung. Masseurin Dr. Dot und Charles Wilp waren unter jenen, die auf dem Weltraum-Hügel das Gefühl der Schwerelosigkeit suchten. So viel Kritik es gab, so überwog der Eindruck nostalgischen Abschiedswehs. Gibt es wirklich keine Verlängerung? "Nein", versicherte Festspiele-Sprecherin Nana Poll : "Wirklich nicht".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben