Berlin : Medienprojekt "Klasse!": Bundesjugendspiele: Freud oder Leid?

Florian Mies[Robert Schmidt]

Daniel hängt am Küchentisch. Zur gleichen Zeit sitzt Jan auch am Frühstückstisch. Er ist sehr gut gelaunt. Die beiden haben heute Bundesjugendspiele.

Um 9.30 Uhr steigen beide aufs Fahrrad. Sie treffen sich wie immer, um gemeinsam ihren Weg zurückzulegen. Jan zeigt freudige Gesichtszüge, ist auf eine Konversation mit Daniel aus. Daniel hingegen sagt gar nichts, schaut stur nach vorne und zieht ein unglückliches Gesicht. Als sie ihr Ziel erreichen, rennt Jan vor in die Umkleidekabinen, um sich umzuziehen. Daniel jedoch bleibt stehen, holt tief Luft, dann betritt er die Sporthalle. Warum das alles, fragen sich manche Leute bestimmt! Eigentlich müsste man denken, dass Jans freudige Erwartungshaltung angemessener wäre. Doch mit den Augen von Daniel gesehen, sieht die Welt schon ganz anders aus! Die gesamte Schule wird sehen, wie er in allem Letzter ist und Anna, seine große Liebe, wird seinen Bauch sehen, da beim Sprint der Wind das Hemd gegen den Körper drückt! Jan jedoch wird in allem Erster sein und alle werden ihn bewundern!

Florian Mies, Robert Schmidt

8a, Hannah-Arendt-Oberschule

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar