Berlin : Medienprojekt "Klasse": Zwischen Leibesübungen und Fun-Sportarten

kög

Wenn man eine Rangliste dessen aufstellen wollte, wofür sich Jugendliche in der Pubertät am meisten interessieren, so würde sie vermutlich folgendermaßen aussehen: Jungen begeistern sich zuallererst für Mädchen, und Mädchen haben am meisten Interesse an Jungen. Aber gleich danach folgt wahrscheinlich der Sport. Deswegen haben wir die nächste Sonderseite unseres Zeitungsprojektes für Schulen, "Klasse!", unter das Motto "Es lebe der Sport" gestellt. Die 10 000 "Klasse!"-Projektteilnehmer können wieder Gedichte, Geschichten, Fotos, Computergrafiken und Zeichnungen einschicken, Einsendeschluss ist der 15. Juni.

Spielen die Jungs alle Fußball und gehen die Mädchen reiten - oder begeistern Euch ganz andere Sportarten? Seid ihr Mitglied im Verein, oder trefft ihr Euch einfach so zum Skaten oder Fahrradfahren? Gibt es Leistungssportler, die mit ihrem Hobby später Geld verdienen möchten? Habt ihr schon bemerkt, ob ihr Niederlagen leichter wegsteckt, wenn ihr sie als Mannschaft gemeinsam verarbeiten müsst? Wieviel Stunden Zeit investiert ihr in euer Hobby? Und: Wer sind Idole aus der Welt des Sports?

Bitte schickt die Beiträge bis zum 15. Juni an den Tagesspiegel, Lokalredaktion, Stichwort "Klasse!", 10876 Berlin. Weitere Infos zum Projekt erteilt Frau Fischer unter der Rufnummer 26009 302. Unterdessen wartet die Bahn als Sponsor von "Klasse!" und der Basketballbundesliga zwar nicht mit einer Medaille, aber doch einem kleinen Anreiz für die jungen Autoren auf: Die Klasse, die die besten Beiträge zur Sonderseite einschickt, wird zu einem Alba-Heimspiel in die Max-Schmeling-Halle eingeladen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben