• Mehr als eine Million Gäste werden zu dem Event erwartet, das rund zehn Millionen Mark kostet

Berlin : Mehr als eine Million Gäste werden zu dem Event erwartet, das rund zehn Millionen Mark kostet

Mehr als eine Million Gäste kommen nach Prognosen der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM) zum Jahrtausend-Termin nach Berlin, doch trotz dieses Ansturms gibt es noch freie Plätze in den Hotels der Stadt. BTM-Geschäftsführer Hanns Peter Nerger begrüßte gestern die Aktivitäten der von Willy Kausch geleiteten "Silvester in Berlin GmbH" (SiB), wonach "die wohl größte Silvester-Promenade Deutschlands" zwischen Alexanderplatz und Siegessäule veranstaltet wird. Neu im Silvesterprogramm mit einer Reihe Unterhaltungsprogrammen auf zahlreichen Bühnen zwischen Rotem Rathaus und Großer Stern ist die Großraum-Lichtarchitektur "Art in Heaven", ein "Gesamtkunstwerk aus Musik, Licht und Pyrotechnik". Kausch: "Um 24 Uhr wird das gesamte Licht ausgeschaltet und Hunderttausende werden mit einer eigens für dieses Ereignis produzierten Taschenlampe die Siegessäule anstrahlen. 200 Millionen Fernsehzuschauer sollen Zeuge dieser Millenniums-Lichtpyramide sein. Von den fünf geplanten Feuerwerken findet das größte nahe der Siegessäule statt. Diese Fete - eine weitere steigt unter der Regie der Berliner Festspiele - wird ausschließlich privat finanziert, der Etat dafür beträgt etwa zehn Millionen Mark.

Die BTM denkt schon weit über den Jahreswechsel hinaus. "2000 wird für uns ein Top-Jahr", meint Hanns Peter Nerger. Schwerpunkte der Berlin-Werbung auf 95 touristischen Veranstaltungen in 21 Ländern sind die Vermarktung der Expo 2000 für Berlin, das zehnjährige Jubiläum der deutschen Einheit, die bis Ende 2000 dauernden Millenniumsveranstaltungen (dies ist einmalig in der Welt) und der 250. Todestag von Johann Sebastian Bach. Der neueste Slogan: "Berlin - stündlich neu". Auch ohne solche Euphorie blieb Berlin im ersten Halbjahr 1999 die Nummer 1 im deutschen Städtetourismus. Lo.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben