Berlin : Mehr Einnahmen für Tempelhof Stillgelegter Flughafen macht dennoch Verluste

Das Land Berlin nahm im vergangenen Jahr aus Vermietungen von Gebäuden des Flughafens Tempelhof 2,6 Millionen Euro ein. In diesem Jahr sollen sich die Einnahmen schon auf 8,3 Millionen Euro, in 2011 auf 8,5 Millionen Euro belaufen. Seit der Schließung des Flughafens ist dem Land ein Verlust von fast sieben Millionen Euro entstanden. Das teilte die Finanzverwaltung auf eine Kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Oliver Friederici mit.

Mit den steigenden Einnahmen dürfte sich auch das Defizit durch die hohen Betriebskosten verringern. Im vergangenen Jahr konnten die Unterhaltskosten für die Gebäude schon von 14 Millionen Euro im Jahr 2008 auf 11, 8 Millionen verringert werden, teilte die Berliner Immobilien Management (BIM) mit.

Im vergangenen Januar unterzeichnete die Modemesse Bread and Butter einen Mietvertrag. Sie wird den Flughafen zehn Jahre lang jeweils für zwei Monate im Jahr nutzen und zahlt dafür jährlich rund 1,7 Millionen Euro Miete. Seitdem der Vertrag mit der Bread and Butter bekannt wurde, interessieren sich immer mehr Veranstalter für den Flughafen. So fand im vergangenen Juli das Musikfeuerwerk Pyronale auf dem Gelände statt. Zurzeit erarbeitet der Senat ein Verkehrsmanagementkonzept, um künftige Beeinträchtigungen möglichst zu vermeiden. Der Flughafen Tempelhof war am 31. Oktober 2008 geschlossen worden. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben