Meine Woche (27) : Hart arbeiten

Der Syrer Ahmad Al-Dali, 25, ist seit Mai 2015 in Berlin. Hier erzählt er,wie ihm die Stadt begegnet.

Ahmad Al-Dali

Ahmad, wo erwischen wir Sie gerade?

In der Tram, auf dem Weg zum Social Impact Lab in Kreuzberg, das ist eine Plattform für soziale Unternehmen. Und das Hauptquartier für unser Start-up Avenir, einer Zeitarbeitsfirma für Newcomer.

Haben Sie mit der Firma denn schon Arbeit an Flüchtlinge vermittelt?
Noch nicht, uns fehlt das Grundkapital. Nachher haben wir einen Pitch mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, heute früh hatten wir einen Termin mit Danone. Wir wollen unser Netzwerk erweitern und Investoren finden.

Viel Glück dabei!
Danke. Die ganze Woche war ich mit Avenir beschäftigt. Außerdem hatte meine Mitbewohnerin Nora Geburtstag, am Mittwoch haben wir gefeiert. Ich habe ihr einen Kalender geschenkt – mit bescheuerten Fotos von mir in verschiedenen Outfits, im Gangster-Look, halbnackt...

Die vielen Gesichter des Ahmad!
Haha, ja! Ich habe die Bilder im Drogeriemarkt ausgedruckt. Dooferweise habe ich das nicht richtig hingekriegt und musste eine Verkäuferin um Hilfe bitten. Ich hab nur gesagt: „Bitte schauen Sie nicht auf die Fotos!“ Es war die peinlichste Situation meines Lebens.

Aber auch lustig. Wie läuft das Praktikum?
Wir haben gerade ein großes Projekt abgeschlossen, so hatte ich ein bisschen mehr Zeit. Ich modelliere ja am Computer 3-D-Objekte wie Fenster und Türen, bis in die Details der Schlösser hinein. Architekten und Innendesigner kaufen sie, um sie in Präsentationen zu verwenden. Wir modellieren auch Telefonzellen oder Flugzeugturbinen – ein digitaler Baukasten.

Sie lieben Ihren Job, oder?
Auf jeden Fall. Ich werde auf jeden Fall parallel zu meinem Sprachkurs weitermachen. Auf der Feier gestern habe ich mich mit einem Typen darüber unterhalten, wie wichtig Arbeit ist. Darum ist mein arabisches Wort diesmal auch: shtgel bjed – hart arbeiten.

Diese Kolumne ist gedruckt in der Tagesspiegel-Samstagsbeilage Mehr Berlin erschienen. Alle Folgen finden Sie unter diesem Link.

1 Kommentar

Neuester Kommentar