Meine Woche (90) : Zwischen uns

Der Syrer Ahmad Al-Dali, 26, ist seit Mai 2015 in Berlin. Hier erzählt er, wie ihm die Stadt begegnet.

Ahmad Al-Dali
Newcomer Ahmad Al-Dali.
Newcomer Ahmad Al-Dali.Photo: Georg Moritz

Ahmad, wie war Ihre Woche?

Am Freitag bin ich bei einer sehr schönen Veranstaltung gewesen, einer Lesung von arabischer Literatur. Es ging um Gedichte. Hat sich richtig gut angefühlt, wieder von so vielen Syrern umgeben zu sein. Das war ich das letzte Mal wohl im Flüchtlingsheim.

Vermissen Sie das sehr?

Es war mir nicht bewusst. Aber es war wohltuend, mal nicht über Goethe oder so sprechen zu müssen. Hier lief ich nicht Gefahr, einen Autor nicht zu kennen, von dem alle sagen: „Den muss man aber kennen.“ Die arabische Kultur hat auch bekannte Schriftsteller, die kennen viele Deutsche nicht. Und bei „Benatna“, so heißt diese Lesereihe, können wir genau darüber reden. Am Wochenende werde ich wieder hingehen. Da sollen dieses Mal die Gedichte von zwei Frauen besprochen werden. Weil es mir so gut gefallen hat, ist „Benatna“ auch unser arabisches Wort für diese Woche. Es bedeutet: „Zwischen uns“.

Von Ihnen gab es letztens auch wieder etwas zu lesen.

Mein Freund Bartl und ich haben mit Menschen in Syrien telefoniert und gemeinsam einen Artikel für eine österreichische Zeitung geschrieben. Das war allerdings schon im Februar, doch erst jetzt ist er erschienen. Ein Mann erzählte mir, dass in seinem Umfeld alle hungern, es keine Medikamente gibt. Wenn wir gleichzeitig in einer Kneipe beim Bier sitzen, ist das unglaublich schwer zu ertragen. Oft habe ich Angst, dass die Leute, mit denen ich morgens noch gesprochen habe, abends tot sind. Deswegen habe ich mich geärgert, dass der Artikel jetzt erst veröffentlicht wurde. Es ist so viel passiert seither. Einer der Protagonisten, die darin auftauchen, ist schon gar nicht mehr in Syrien, sondern inzwischen in die Türkei geflohen. Die Leben dieser Menschen sind keine Geschichten, die irgendwann erscheinen können. Sie können jeden Tag vorbei sein.

Die Fragen stellte Helena Wittlich.

Diese Kolumne ist gedruckt in der Tagesspiegel-Samstagsbeilage Mehr Berlin erschienen. Alle Folgen finden Sie unter diesem Link.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben