Berlin : Messerattacke: 19-Jähriger in Lebensgefahr

Zuvor hatte es Streit auf der Straße gegeben

-

Nach kurzen Wortwechsel hat ein Unbekannter in der Nacht zu Sonnabend einen 19-Jährigen in Köpenick mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Der junge Mann wurde in einer Klinik in ein künstliches Koma versetzt, sein Zustand ist sehr ernst. Er war mit mehreren Bekannten in der Straße Am Bahndamm, unweit des S-Bahnhofs Köpenick, unterwegs. In Höhe der Brücke über die Wuhle kam es zwischen dem Opfer und einem etwa 18- bis 20-jährigen Unbekannten, der in Begleitung von zwei jungen Frauen war, zu einem kurzen, heftigen Streit. Die beiden Begleiterinnen des Täters sollen noch versucht haben zu schlichten. Der Unbekannte zog ein Messer und stach auf den 19-Jährigen ein, daraufhin flüchtete er mit seinen Begleiterinnen. Die Polizei hofft jetzt, dass sich die beiden Frauen bei der Polizei melden. Auch die tödliche Messerattacke in einem Köpenicker Bus war so aufgeklärt worden: Eine Bekannte des Täters hatte sich bei der Polizei gemeldet .

Keine Hinweise gibt es weiterhin auf den Unbekannten, der vor einer Woche einen 17-jährigen Türken in der U-Bahn am Bahnhof Leinestraße mit einem Messer schwer verletzt hatte. Der Täter soll ausgerastet sein, weil er sich vom Opfer wegen seiner auffälligen Narbe unter dem Auge angestarrt fühlte. Hinweise dazu nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5 unter den Telefonnummern 4664 573100 und 571100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar