Mildes Wetter : 12 Grad in Berlin - Frühling im Dezember

Montagmorgen waren es bereits 10 Grad in Berlin. Manche meckern da, dass es weder eiskalt noch schneeweiß ist. Doch es gibt auch Argumente für Frühling im Dezember. Eine Glosse.

von
Wenigstens kalt von unten. Die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus.
Wenigstens kalt von unten. Die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Wann ist endlich wieder Winter?“ Gute Frage, lieber Wolfgang Petry, das würden wir auch gerne wissen. An diesem Montag wintert es garantiert nicht, zwölf Grad warm soll es werden, im Dezember! Das ärgert manchen, der für die Wochen von Apfel, Nuss und Mandelkern weiße Flockenpracht oder zumindest Minusgrade erwartet und über den endlosen Herbst ganz ungehalten wird. Das muss er nicht, denn bei gehörigem Nachdenken fallen einem schnell zwölf Gründe ein, zwölf Grad plus ganz in Ordnung zu finden.

1.) Leichtere Kleidung bedeutet leichteres Shoppen. Und mehr! Völlig eingemummelt sich durch überfüllte Warenhäuser schieben – das hat man bald über. Aber leicht beschwingt hier ein Päckchen erwerben und dort noch eins – das fördert Durchblutung und Umsatz.

2.) Über die Festtage in den Süden reisen – das wird immer populärer. Dem Temperaturschock, den Körper und Seele zu verkraften haben, wird dabei leider zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Bei frühlingshaften Temperaturen hierzulande fällt er erfreulich gemäßigt aus.

3.) Besagter Temperaturschock wird mal ganz entfallen, wenn wir die Klimaerwärmung nur richtig vorantreiben. Umso besser, wenn wir uns rechtzeitig daran gewöhnen.

4.) Ein Nebeneffekt für beharrlich warnende Klimaforscher, deren Kassandra-Rufe man bislang nicht ernst nahm: Ihre Prognosen gewinnen an Glaubwürdigkeit. Jedenfalls theoretisch.

5.) Naturliebhabern mit Neigung zu Tropfnasen und kalten Füßen sind die Winterwochen stets eine Qual, vermiest ihnen doch das körperliche Unbehagen jegliches Vergnügen in Wald und Flur – ein Problem, das ab zehn Grad plus entfällt.

6.) Jeder Autofahrer ohne Garagennutzung wird morgens ein kurzes Dankgebet gen Himmel richten: Schon wieder muss ich nicht kratzen! Cabriofahrer dürfen gar überlegen, ob sie das winterliche Hardtop wieder abschrauben. Allerdings wird manch ein Automobilist sich umgekehrt auch ärgern, dass er die Winterreifen völlig umsonst montieren ließ.

7.) Auch Nutzer anderer Verkehrsmittel profitieren. Eingefrorene Weichen und andere witterungsbedingte Probleme bei U- und besonders S-Bahn? Kennen wir zur Genüge aus früheren Wintern. Bislang droht nichts dergleichen.

Der Baum ist da, nur der Winter fehlt: Pariser Platz mit Brandenburger Tor, Anfang Dezember 2015.
Der Baum ist da, nur der Winter fehlt: Pariser Platz mit Brandenburger Tor, Anfang Dezember 2015.Foto: Fischer/dpa

8.) Saumselige Gartenbesitzer bekommen eine Gnadenfrist. Noch immer nicht alle Blätter sauber zusammengefegt und entsorgt? Dann wird’s aber Zeit. Oder auch nicht: Bis auf Weiteres werden sie nicht am Boden festfrieren, geschweige denn unter Schnee verschwinden.

9.) Das Ausbleiben von Eis und Schnee senkt den Andrang in Arztpraxen und Unfallstationen: Keine lädierten Steiß-, keine gebrochenen Schienbeine, keine zertrümmerten Ellbogen. Da freut sich auch der Straßenbaum: Vorerst wird er nicht mit Streusalz gedüngt. Und erst recht der Hausbesitzer: Kein Schneeschieben, kein Streuen – stattdessen einfach morgens noch mal im Bett umdrehen.

10.) Man merkt es ja nicht so direkt, da kaum noch einer Kohle aus dem Keller in die Wohnung schleppen muss. Aber bei der Jahresabrechnung der Heizkosten sieht man es schon, ob der Winter tatsächlich einer war oder nur so hieß.

11.) Hundebesitzer, nun freuet euch: Die Leibchen für eure Schoßtiere könnt ihr getrost zu Hause lassen, selbst wenn die gerade frisch geschoren wurden.

12.) Hier hört der Spaß nun wirklich auf: In Berlin als Flüchtling ankommen und in endlosen Schlangen stehen, ist schon jetzt alles andere als ein Vergnügen. Bei Minusgraden könnte es lebensgefährlich sein. Und auch die Obdachlosen wissen das Ausbleiben des Winters zweifellos zu schätzen.

Übrigens: Falls Sie sich fragen, wieso Eisbahnen bei dem Wetter nicht tauen. Die Antwort finden steht hier.

Weiße Weihnacht in Berlin? Träumt weiter.
Weiße Weihnacht in Berlin? Träumt weiter.Foto: dpa
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben