Misshandlung : Hund aus Fenster geworfen

Ein 25-jähriger Mann aus Hellersdorf hat am frühen Dienstagmorgen seinen Hund aus dem Fenster geworfen und das Tier dabei getötet.

Berlin - Beamte nahmen den alkoholisierten Mann fest, da gegen ihn auch ein Haftbefehl wegen Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole bestand, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zudem wurde bei ihm eine geringe Menge Rauschgift gefunden. Bei der Festnahme trat der Mann nach den Beamten und beleidigte sie. Gegen ihn wird jetzt wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie Verstoßes gegen das Tierschutz- und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Die Polizei war den Angaben zufolge von Nachbarn in die Geithainer Straße gerufen worden. Sie hatten gehört, wie der Mann den Staffordshire-Bullterrier-Mix lautstark misshandelte. Noch vor dem Eintreffen der Polizei warf der Mann den Hund aus seiner Wohnung im fünften Stock des Hauses. Das Tier verendete wenig später. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar