Berlin : Mord an 21-Jährigem aufgeklärt

Polizei nahm 19-jährigen Bekannten in Bernau fest

Tanja Buntrock

Der Mord an dem 21-jährigen Michael Standke ist aufgeklärt. Die Kriminalpolizei hat am Mittwochnachmittag einen 19-jährigen Tatverdächtigen in Bernau gefasst. Er hat das Verbrechen bereits gestanden. Das Tatmotiv sei nach wie vor unklar, sagte der Leiter der 7. Mordkommission, Thomas Scherhant. Ob die Schulden, die Standke gehabt haben soll, bei der Tat eine Rolle spielten, wollte er nicht kommentieren.

Wie berichtet, hatte der Vater seinen 21-jährigen Sohn am Sonntag erstochen in dessen Erdgeschosswohnung in der Severingstraße in Neukölln gefunden. Weil Michael Standke sich nicht – wie verabredet – am Sonntag zu Hause gemeldet hatte, war der Vater mit Familienangehörigen in die Wohnung gegangen. Wie die Obduktion wenig später ergab, wurde das Opfer durch mehrere Messerstiche getötet.

Die Beamten der Mordkommission sind über „Ermittlungen im Bekanntenkreis des Opfers“ schnell auf die Spur des 19-Jährigen gekommen. Standke, der früher Fußballschiedsrichter war, soll nach Scherhants Angaben einen „sehr großen Bekanntenkreis mit vielen Kontakten“ gehabt haben. Auch der nun gefasste Tatverdächtige, der arbeitslos ist und alleine in einer Wohnung in Bernau lebt, sei ein Bekannter von Michael Standke gewesen.

Wieso der Verdacht so schnell auf ihn fiel, wollte Scherhant beim derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht sagen. Gestern Nachmittag hat ein Richter Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wegen Mordes erlassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben