Berlin : Mordverdächtiger gefasst: Gesuchter floh bei Hafturlaub

weso

Der 29-jährige Tatverdächtige wurde am Sonntag von der Brandenburger Polizei bei Cottbus festgenommen. Nach ihm wurde bundesweit gefahndet, weil er nach einem Hafturlaub nicht am 22. August in die Vollzugsanstalt Plötzensee zurückgekehrt war.

Nach seiner Flucht war er möglicherweise bei Günter Wenk untergekommen. Beide kannten sich seit Jahren. Wenk war, wie berichtet, am Freitag erschlagen in seiner Wohnung an der Heidebrinker Straße gefunden worden. Der Täter flüchtete mit dem Auto des Getöteten, ließ es aber nach einem Unfall bei Königs Wusterhausen stehen. Am Tatort und im Fahrzeug gefundene Spuren führten die Mordkommission zu dem Verdächtigen.

Der Brandenburger Polizei war zunächst unklar, dass ihr mit der Festnahme des flüchtigen Häftlings auch ein wegen Mordverdachts Gesuchter ins Netz gegangen war. Der 29-Jährige hatte sich nach der Tat bei seiner Mutter gemeldet, um sich mit ihr zu treffen. Die Frau benachrichtigte anschließend die Polizei - offenbar ebenfalls ahnunglos, dass ihr Sohn inzwischen auch wegen Mordverdachts gesucht wurde. Er verbüßte eine mehrmonatige Ersatzhaftstrafe wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, ist aber auch wegen Eigentumsdelikten und Körperverletzung polizeibekannt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar