Berlin : Nach Angriff auf Busfahrerin: Drei Männer gefasst

Zwei 21- und 18-jährige Tatverdächtige als Gewalttäter bekannt / 17-Jähriger wurde freigelassen

Tanja Buntrock

Nach dem Angriff auf eine Busfahrerin am vergangenen Freitag hat die Polizei drei junge Männer aus Reinickendorf im Alter von 21, 18 und 17 Jahren festgenommen. Der 17–Jährige russischer Herkunft kam allerdings wieder frei, weil sich der Tatverdacht gegen ihn nicht erhärtet hat. Ob die beiden anderen Männer marokkanischer und arabischer Herkunft einem Haftrichter vorgeführt worden sind, konnte die Polizei gestern nicht sagen. Die beiden Tatverdächtigen sind „einschlägig bekannt wegen Rohheitsdelikten“, sagte eine Polizeisprecherin gestern.

Die jungen Männer sollen, wie berichtet, am Freitagabend die 51-jährige Busfahrerin der Linie 122 schwer verletzt haben, weil sie an der Haltestelle Zabel-Krüger-Damm in Reinickendorf keine Fahrkarte vorzeigen wollten. Nachdem die Fahrerin die Männer angesprochen hatte, kauften sie zwar ein Ticket, fingen aber während der Fahrt an, die 51-Jährige mit Papierkugeln und anderen kleineren Gegenständen zu bewerfen. Beim Aussteigen schlugen dann zwei der jungen Männer der Fahrerin mehrfach ins Gesicht. Mit einem gebrochenen Nasenbein und Prellungen kam die Frau ins Krankenhaus.

Erst am 1. April war ein 40-jähriger BVG-Busfahrer der Linie 187 brutal von einem Fahrgast zusammengeschlagen worden. Die Vorgeschichte: Der Fahrer hatte an der Haltestelle in der Leberstraße (Schöneberg) extra noch angehalten und dem herbeieilenden Fahrgast die Vordertür geöffnet. Doch dieser bestand darauf, hinten einsteigen zu wollen. Als die Hintertür verschlossen blieb, rannte er nach vorn und schlug dem Fahrer zunächst mit der Faust ins Gesicht. Danach drosch er noch mit einer Metallstange aus der Rollstuhlfahrer-Rampe auf den BVG-Mitarbeiter ein und flüchtete.

Um die Busfahrer besser zu schützen, hat die BVG im vergangenen Jahr ein Pilotprojekt gestartet und einen Bus mit einer Plexiglasscheibe am Fahrersitz ausgestattet. Im Mai soll ein weiterer Bus testweise folgen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben