Berlin : Nach dem Abriss ziehen die Mauerteile ins Ministerium

Erster Spatenstich für neuen Dienstsitz mit Umweltminister Jürgen Trittin am Potsdamer Platz

Matthias Oloew

Symbolischer erster Spatenstich an der Stresemannstraße: Bundesumweltminister Jürgen Trittin gab am Montag das Startsignal für den Neubau seines Berliner Dienstsitzes. 47,8 Millionen Euro sind veranschlagt, 2008 sollen die Bauarbeiten beendet sein. Die Pläne des Büros Geier Maass Pleuser sehen einen Anbau an das denkmalgeschützte ehemalige preußische Landwirtschaftsministerium vor. In das Foyer des Neubaus sollen die Originalteile der Mauer integriert werden, die jetzt hinter einem Zaun an der Stresemannstraße zu sehen sind.

Die Mauersegmente werden aber zunächst abgeräumt und eingelagert. Das Ministerium bewahre die Teile als Zeugnis deutscher Geschichte, die für einen friedlichen Neuanfang stünden, betonte Trittin. Sie sollen in dem Neubau für Besucher des Ministeriums direkt, für Fußgänger durch eine Glasscheibe aber auch von außen sichtbar sein. In dem Ministerium entstehen 305 Arbeitsplätze.

Am Mittwoch folgt der nächste Spatenstich. Dann wird Verbraucherschutzministerin Renate Künast den Baubeginn für einen 92 Meter langen Anbau an ihr Ministerium in der Wilhelmstraße feiern. Auch das Gesundheitsministerium an der Mohrenstraße wird, wie berichtet, derzeit erweitert.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben