Berlin : Nach dem Aus fürs Amadeus: Party geht weiter

-

Nach dem plötzlichen Aus des Amadeus am Marlene-Dietrich-Platz suchen die Veranstalter, die in der Diskothek regelmäßig Abende organisierten, neue Partyorte. Bärbel Steenken will mit ihrer Reihe „Far Out“ wieder mehr in Richtung Ku’damm ziehen. Sie erwägt sogar die Eröffnung eines eigenen Clubs.

Veranstalter Marcel Klein, der in Zusammenarbeit mit der Miss Germany Cooperation die Wahl zur Miss Potsdamer Platz im Amadeus durchführen wollte, findet unterdessen in einem anderen Club Zuflucht: im Candy’s am Breitenbachplatz, in der Dillenburger Straße 1. Dort soll am 28. April statt des schönsten Mädchens vom Potsdamer Platz die Miss Steglitz gewählt werden. Um den Titel bewerben sich zwölf Kandidatinnen. „Es ist nicht leicht gewesen, einen neuen Ort zu finden“, sagt Klein. Viele Diskothekenbesitzer hatten so kurzfristig keinen Termin mehr frei. Ärgerlich ist für ihn nur, dass er nun neue Plakate und Flyer für die Veranstaltung drucken lassen muss. Im Candy’s wird Klein ab dem 21. April auch einmal monatlich, jeweils am zweiten Samstag, seine „Party Delight“ steigen lassen, die bislang im Amadeus stattfand.

Im Matrix am Warschauer Platz in Friedrichshain ist der Veranstalter des „Party-Clubs“ untergekommen. Seinen Einstand in dem Laden unter den U-Bahngleisen gibt er heute Abend ab 22 Uhr. Die Vermutung von Amadeus-Betreiber Winfried Heidenreich hat sich somit bewahrheitet. Er war sich nach der Schließung seiner Diskothek am Dienstag sicher, dass seine ehemaligen Partner schnell andernorts unterkommen würden. hey

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben