Nach Kurzschluss : Stromausfall: 1300 Haushalte im Dunkeln

Ein Kurzschluss bei Bauarbeiten verursachte Montagvormittag einen Stromausfall in Berlin-Mitte, der einige Straßenzüge kurzzeitig lahm legte. Auch das Gesundheitsministerium war betroffen.

In etwa 1300 Haushalten in Berlin ging am Montagvormittag das Licht aus: Ein Stromausfall legte die Leitungen lahm, wie der Energiekonzern Vattenfall bekannt gab. Ein Kunde habe die Störung ausgelöst, die die Brunnenstraße, Wolliner und Swinemünder Straße kurzzeitig vom Strom abschnitt.

Bei Arbeiten an einer Übergabestation sei es zu einem Kurzschluss gekommen, der wie bei einem Domino-Effekt Rückwirkungen auf andere Stationen verursacht habe, bestätigte Vattenfall-Sprecher Olaf Weidner Tagesspiegel Online. Derartige Übergabestationen fänden sich normalerweise bei Gewerbebetrieben, deren Geräte viel Strom verbrauchen. Auch das Bundesgesundheitsministerium war von dem Stromausfall betroffen, doch hier dauerte der Stromausfall nur wenige Sekunden. Die anderen Haushalte mussten etwas länger warten: Um 9.16 Uhr waren die ersten 1000 Haushalte wieder mit Strom versorgt, weitere 300 mussten knapp zwei Stunden warten und waren gegen halb zehn wieder am Netz. (jnb)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben