Berlin : Näher bei Robbie

Tausende Fans feierten das Konzert ihres Idols

-

Das lange erwartete Konzert von Robbie Williams ging am Sonntagabend zu Ende – die RobbieManie aber noch nicht. Denn auch nach dem Konzert im Velodrom blieb der Superstar über Nacht in der Stadt, quartierte sich wieder im Hotel Ritz-Carlton ein. Und damit bestand für einige Fans noch die Chance, ihr Idol zu sehen. Wie zum Beispiel für die 24-jährige Tabea und ihre Kolleginnen aus Wolfsburg. Die hatten sich in dem Luxus-Hotel einquartiert, um Robbie Williams auch nach dem Konzert noch ein bisschen näher zu sein als andere. „Das kostet uns unseren Urlaub nächstes Jahr, aber dafür haben wir Robbie schon ein paar Mal gesehen“, sagt Tabea.

Für tausende andere Fans ist der Rausch vorbei. Aber sie sind trotzdem glücklich. Williams hatte bei seinem knapp zweistündigen Auftritt im Velodrom weitgehend auf technische Effekte verzichtet und lieferte eine solide Show mit den Songs seiner neuen Platte, aber auch mit älteren Super-Hits, wie „Feel“. Er machte sich über den letzten Auftritt von Michael Jackson in Berlin lustig und ließ sich von der begeisterten Menge als neuer „King of Pop“ feiern.

Vor dem Velodrom hatten die Fans stundenlang angestanden, um einen guten Platz zu ergattern. Die ersten Fans warteten bereits seit dem späten Samstagabend. Etwa viereinhalb Stunden vor dem Start war die Schlange an der Halle schon über 50 Meter lang. Drinnen waren nur Kameras der Produktionsfirma zugelassen. Anders im Zoo-Palast, wo vor ebenfalls ausverkauftem Haus das Konzert live übertragen wurde. Auch hier feierten begeisterte Fans. Williams lobte wiederum das Berliner Publikum, das er schon mochte, als er noch bei „Take That“ war.

Von seiner beim Fußballspiel lädierten Hand war nichts zu merken. Williams hatte sich eine Spritze geben lassen und war energiegeladen wie immer.nidi, S.H.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben