Nahverkehr : BVG plant höhere Ticketpreise

Die Fahrpreise bei der BVG werden im nächsten Jahr erneut angehoben. Vor allem der Normaltarif wird teurer. Das Unternehmen rechtfertigt die höheren Ticketpreise mit der verteuerten Energie.

Klaus Kurpjuweit

Fahrten im Nahverkehr könnten sich für Kunden, die Normalfahrscheine kaufen, im nächsten Jahr besonders verteuern, weil die Planer hier noch finanzielle Reserven sehen. Nach Angaben von BVG-Chef Andreas Sturmowski nutzen zwar rund 50 Prozent der Fahrgäste ermäßigte Sozialtarife, die anderen 50 Prozent hätten aber ein Einkommen, das meist über dem Bundesdurchschnitt liege. Sturmowski ließ durchblicken, dass deshalb vor allem die Preise der Normalfahrscheine erhöht werden könnten, während Sozialtarife weniger stark steigen. Festgelegt werden die Tarife am Ende vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). Dessen Chef Hans-Werner Franz hat mehrfach erklärt, dass die Tarife im Nahverkehr nicht stärker steigen sollten als die Lebenshaltungskosten allgemein.

Die Fahrpreise sollen 2009 erneut steigen, auch um die höheren Energiekosten auszugleichen. Den Zeitpunkt ließ Sturmowski offen. Je früher die neuen Preise gelten, desto moderater könnte der Anstieg aber ausfallen, sagte er. Einzelheiten nannte er nicht. Erwogen wird nach Tagesspiegel-Informationen unter anderem, den Preis für den Einzelfahrschein, der sich fürs Stadtgebiet seit 2005 nicht verändert hat, kräftig zu erhöhen und dafür den Preis der Sammelkarte unverändert zu lassen. Klaus Kurpjuweit

0 Kommentare

Neuester Kommentar