Neue Tarife bei Stadtreinigung in Berlin : Tonnenweise Änderungen

Die Berliner Stadtreinigung hebt zum kommenden Jahr die Tarife leicht an - dennoch bleibe Berlin die günstigste deutsche Großstadt bei den Abfallgebühren.

Saubermachen nach der Demo - auch das gehört zu den Aufgaben der Berliner Stadtreinigung.
Saubermachen nach der Demo - auch das gehört zu den Aufgaben der Berliner Stadtreinigung.Foto: dpa

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ändert im kommenden Jahr ihr Tarifsystem. Neu ist ein Ökotarif in Höhe von 24,60 Euro pro Haushalt und Jahr. Dafür sinken die Gebühren für Mülltonnen und Biogut. Insgesamt, so die BSR, steigen die Gebühren für ein Einfamilienhaus im Jahr 2015 und 2016 um jeweils 1,40 Euro. Ab 2015 zahlt ein Haushalt im Durchschnitt 126 Euro im Jahr für die Abfallversorgung.

Die BSR begründet den neuen Tarif mit gestiegenen Personal- und Energiekosten und neuen Reinigungsklassen. Außerdem wolle sie die ökologische Abfallwirtschaft weiter ausbauen. Im Jahr 2014 sei mit rund 66.000 Tonnen gesammeltem Biomüll ein Allzeithoch erreicht worden. Durch die neue Pauschale und da die Gebühr für einen 120-Liter-Behälter, also eine Standard-Mülltonne, gleichzeitig um 57 Euro im Jahr sinkt, wird die Müllversorgung für Haushalte, die bisher mehr gezahlt haben als der Durchschnitt, in Zukunft etwas billiger – für die anderen entsprechend teurer.

Insgesamt steigen die Tarife in der Abfallwirtschaft bis einschließlich 2016 dadurch um 3,2 Prozent, in der Reinigung um 2,1 Prozent. Trotzdem bleibe Berlin die günstigste Großstadt in Deutschland, was die Abfallgebühren betrifft. stb

Wie sich die Tarife im Einzelnen entwickeln, können Sie auf der Seite der Berliner Stadtreinigung nachlesen.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben