Neue US-Botschaft : Wowereit eröffnet Amerikafest

Berlin dankt mit einem Fest dem amerikanischen Volk. Hunderttausende besuchen die mit Imbiss- und Informationsständen gesäumte Festmeile zum Pariser Platz.

Amerika-Fest in Berlin
Musik und Tanz beim Amerika-Fest in Berlin. -Foto: ddp

BerlinBerlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat das Amerikafest 2008 anlässlich der Einweihung der US-Botschaft eröffnet. Berlin sage Danke an das amerikanische Volk, das so treu an der Seite der Berliner gestanden habe, als die Sowjetunion versuchte, die Stadt auszuhungern, sagte Wowereit am Samstag auf der Festbühne am Pariser Platz. "Wir freuen uns, dass die US-Botschaft wieder an ihrem originalgetreuen Platz steht." Am Symbol der deutschen Einheit - Brandenburger Tor und Pariser Platz - werde deutlich, wie sich Berlin nach vorne entwickle.

Bereits am Mittag flanierten 100.000 Besucher auf der von Imbiss- und Informationsständen gesäumten Festmeile zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Pariser Platz. Auf der Bühne am Brandenburger Tor sollte unter anderen die Soulsängerin Jocelyn B. Smith auftreten.

Die neue US-Botschaft in Deutschland war am Freitagabend zum US-amerikanischen Unabhängigkeitstag feierlich eröffnet worden. Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten der frühere US-Präsident George Bush sowie US-Botschafter William Timken das Band zum Eingang des 130 Millionen Dollar teuren Neubaus direkt neben dem Brandenburger Tor durchschnitten. (mpr/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben