Berlin : Neue Vorwürfe gegen Paffhausen

Ex-Stadtwerkechef soll Unfall verschleiert haben

von

Potsdam - Gegen Potsdams Ex-Stadtwerkechef Peter Paffhausen werden neue Vorwürfe laut, die auch Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) in Bedrängnis bringen können. Nach einem Bericht der „Bild“ soll Paffhausen 2002 einen später wegen Körperverletzung und Unfallflucht mit einem Dienstwagen verurteilten Mitarbeiter der Stadtwerke-Tochter Energie und Wasser GmbH (EWP) gedeckt haben. Intern soll Paffhausen nach dem Unfall angeordnet haben, „es müsse alles getan werden, um den Unfallfahrer gegenüber den Behörden zu verschleiern“. Der Mann wurde 2004 verurteilt. Dem Bericht zufolge soll Jakobs von dem Vorfall erfahren haben. Rathaussprecher Stefan Schulz sagte: „Der Oberbürgermeister hat damals mit Herrn Paffhausen die Angelegenheit besprochen. An genaue Reaktionen kann sich Jakobs nicht mehr erinnern.“ Der Unfallfahrer, Sohn einer Paffhausen-Freundin und Mitarbeiterin im Stadtwerke-Konzern, stieg vom Auszubildenden zum Abteilungsleiter auf. Paffhausen wollte sich am Sonnabend nicht zu den Vorwürfen äußern: „Ich bin mehr als schweigsam.“

In der Filzaffäre um von Paffhausen angeordnete Geheimbürgschaften und Darlehen der EWP für den SV Babelsberg 03 wächst bei den Wirtschaftsprüfern der Verdacht auf weitere Straftaten. Nach Tagesspiegel-Informationen verdichten sich Hinweise, dass die EWP-Bücher nicht korrekt geführt wurden, um die Finanzhilfen für SV Babelsberg 03 zu verschleiern. Sollte sich der Verdacht der Prüfer und Juristen, die die Akten sichten, bestätigten, schließt die Staatsanwaltschaft Ermittlungen auch wegen Bilanzfälschung nicht aus. Bislang wird gegen Paffhausen nur wegen des Verdachts auf Untreue ermittelt. Konkret geht es um die Verträge der EWP mit dem Fußballclub, im Jahr 2010 etwa um einen Sponsorvertrag von mehr als 250 000 Euro. Wegen des Überschreitens dieser Grenze hätte Paffhausen den Aufsichtsrat informieren müssen. Nach Unterlagen und Angaben aus Kreisen des SVB-Aufsichtsrats hatte Paffhausen in den Vorjahren den Verein mehrfach mit Darlehen vor dem Kollaps gerettet. Alexander Fröhlich

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben