Update

Neujahrsbaby in Berlin : Der kleine Yosife kam eine Minute nach Mitternacht zur Welt

2017 war erst eine Minute alt, da wurde in Schöneberg das erste Kind in Berlin in diesem Jahr geboren. Nur vier Minuten später folgte das zweite Neugeborene.

von und
Der kleine Yosife kam am 1. Januar 2017 im Auguste-Vikoria-Klinikum eine Minute nach Mitternacht zur Welt.
Der kleine Yosife kam am 1. Januar 2017 im Auguste-Vikoria-Klinikum eine Minute nach Mitternacht zur Welt.Foto: Jörg Carstensen/dpa

Das war vielleicht ein mitternächtliches Wettrennen. Punkt 0.01 Uhr, als es im Himmel über Berlin heftig blitzte und krachte, wurde Yosife K. im Schöneberger Auguste-Viktoria-Krankenhaus des Klinik Konzerns Vivantes geboren, 4090 Gramm schwer, 54 Zentimeter lang. Aber knapp danach kamen schon zwei weitere frohe Botschaften aus dem Vivantes Klinikum Neukölln und dem Sankt Joseph Krankenhaus in Tempelhof: Punkt 0.05 Uhr erblickte dort zwei Jungen das Licht der Welt. Der kleine Benjamin im Vivantes Klinikum Neukölln und Marvin K. im Sankt Josephs-Kreißsaal. Da hatte Yosife, der Erste, aber schon den diesjährigen Titel gewonnen: Berliner Neujahrsbaby 2017.

Alle Jahre wieder gehört der morgendliche Telefonwirbel in Berlins Geburtsstationen zum Neujahrsbrauch. Presse, TV-Sender und Radiostationen wollen wissen: Wann wurden die ersten Babys nach Mitternacht geboren? Dann beginnt ein hektisches Ranking. Und die Hebammen sowie stolze Eltern achten meist sehr darauf, dass kein rekordverdächtiger Ankömmling übersehen wird.

Das kann schon mal passieren. So begann der Start ins Jahr 2014 für den Tagesspiegel beispielsweise mit einer Panne: Wir hatten am 2. Januar einen kleinen Jungen, Orkan Peker, zum Neujahrsstar gekürt, weil er um 0.11 im Tempelhofer Sankt Joseph Krankenhaus zur Welt gekommen war. Aber da hatten wir nicht mit Amy, 3280 Gramm, 49 Zentimeter, vom Helios-Klinikum in Buch gerechnet. Ihre Mutter rief damals an: „Unsere Tochter ist schon um 0.04 geboren.“ Orkan war entthront, den Neuankömmlingen war’s wohl piepegal, aber wir korrigierten rasch am nächsten Tag die Baby-News.

Yosifes Eltern flohen aus Eritrea nach Berlin

Yosife von der jetzigen Silvesternacht ist aber wohl kaum mehr zu toppen. Nur eine Minute nach Mitternacht – das ist der Rekord seit vier Jahren. Zum Jahreswechsel 2012/13 allerdings, da gab’s schon einmal einen derart schnellen Berliner Jungen. Und zwar in der Pankower Caritas-Klinik „Maria Heimsuchung“. Dort landete Daniel Nehorosev aus dem Bezirk Reinickendorf gleichfalls um Punkt 0.01 Uhr im neuen Jahr.

Yosifes Mutter Shewit und sein Vater sind vor Kriegswirren und Hunger aus Eritrea geflüchtet. Sie leben zur Zeit in einem Flüchtlingsheim am Hohenzollerndamm in Lichterfelde-Ost. Seine Eltern sprechen bislang nur ihre Landessprache, beide wollten am 1. Januar gerne mit der Presse reden, aber es fand sich kein Dolmetscher. Dafür gab Sabina Ramm-Lorber aus Lichtenrade, die Mutter von Benjamin, einem der beiden Jungen, die vier Minuten später auf die Welt kamen, im Klinikum Neukölln gut gelaunt Interviews.

Der kleine Benjamin Andreas kam um 0.04 Uhr in Neukölln am 1. Januar 2017 zur Welt.
Der kleine Benjamin Andreas kam um 0.04 Uhr in Neukölln am 1. Januar 2017 zur Welt.Foto: Vivantes

Was ist das für ein Gefühl, so einen Neujahrs-Star in der Wiege zu haben? „Wir sind mega-happy“, sagt sie. Sie habe während der vierstündigen Geburt gar nicht daran gedacht, „dass wir ins neue Jahr rutschen“. Plötzlich zischte und böllerte es dann vor den Kreißsaal-Fenstern, irgendwo riefen Leute Prost Neujahr! „Das war eine komische Situation.“. Und dann gratulierten ihr um 0.05 schon Hebammen und Ärzte und ihr Mann Andreas, der ihr zur Seite gestanden hatte.

Benjamin, 2905 Gramm, 49 Zentimeter, ist das erste Kind der beiden. Seine 25-jährige Mutter arbeitet als kaufmännisch-pharmazeutische Angestellte, sein Vater (29) als Anlagenmechaniker. Weil Benjamin eine „echte Bilderbuchgeburt“ war, so die Hebammen, konnte Sabina Ramm-Lorber damit rechnen,bereits am Sonntag entlassen zu werden. Sie freute sich drauf. „Zu Hause warten schon die Großeltern.“

Und wer steht nach Yosife, Benjamin und Marvin noch auf der Ranking-Liste 2017? Die Nummer 4 ist ein Junge, genannt Maddox, in den DRK-Kliniken Westend, Nummer 5 kam um 0.36 Uhr im Klinikum Neukölln zur Welt und und 0.52 Uhr meldete die Vivantes-Humboldt-Klinik in Reinickendorf einen Neuankömmling.

Am 2. Januar feiert auch ein kleiner Elefant im Berliner Zoo Geburtstag

Angesichts eines solchen Babyrummels wollte auch der Berliner Zoo am 1. Januar nicht zurückstehen und erinnerte flugs an seine tierische Silvesterüberraschung vom Jahreswechsel 2015/16. Da brachte die asiatische Elefanten-Kuh am Neujahrsmorgen Kewa ihren Edgar zur Welt. Wir erinnern uns: ohne die Hilfe von Pflegern und Veterinären, sie schaffte es ganz alleine.

Inzwischen ist der kleine Dickhäuter kräftig gewachsen, anfangs nahm er ein Kilo pro Tag zu. Er durfte sich damals schon zur Namenstaufe eine Torte mit dem kurzen Rüssel ins Maul schieben – und am 2. Januar 2017 erlebt er nun seine erste Geburtstagsparty. Es gibt wieder eine Torte, natürlich eine elefantengerechte aus knackigem Gemüse und Reis sowie eine Extraportion Bananen.


» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar