Neujahrsempfang der Hotelbranche in Berlin : Buhrufe für Wowereit

Beim Neujahrsempfang des Berliner Hotel- und Gaststättenverbands wurde Klaus Wowereit mit Buhrufen Bedacht. Der Frieden zwischen Branche und Senat ist drastisch gestört.

von
Die City-Tax, auch als „Bettensteuer“ bekannt und vom Abgeordnetenhaus gerade durchgewinkt, hat den Frieden zwischen der Hotelbranche und dem Senat drastisch gestört
Die City-Tax, auch als „Bettensteuer“ bekannt und vom Abgeordnetenhaus gerade durchgewinkt, hat den Frieden zwischen der...Foto: dpa

Der Neujahrsempfang des Berliner Hotel- und Gaststättenverbands ist traditionell eine ziemlich streichelweiche Sache, gesättigt von der alljährlich gesteigerten Freude über den Touristenboom. Trotzdem war der Gastredner Klaus Wowereit offensichtlich nicht überrascht, dass er am Montagabend mit reichlich Buhrufen bedacht wurde. Denn die City-Tax, auch als „Bettensteuer“ bekannt und vom Abgeordnetenhaus gerade durchgewinkt, hat den Frieden zwischen der Branche und dem Senat drastisch gestört.

Auch der eigentlich zum Optimismus neigende Berliner Dehoga- Präsident Willy Weiland sah sich genötigt, in seiner Rede über diese finanzielle Daumenschraube zu klagen. Die Branche werde – so seine Befürchtung – den fünfprozentigen Aufschlag auf den Zimmerpreis nicht einmal zur Hälfte an die Gäste weitergeben können und deshalb Mehrkosten von etwa zwölf Millionen Euro tragen müssen. Und sie werde überdies mit großem bürokratischem Aufwand belastet.

Wowereit – was sollte er machen? – lächelte dem Vorwurf offensiv entgegen und deklarierte die Steuer zur Selbstverständlichkeit. Beim nächsten Empfang werde die Branche wieder lächeln, prophezeite er, weil der Verband entweder seine Klage gegen die Steuer gewinne oder sich aber zeige, dass die ganze Aufregung umsonst sei. Der Ärger blieb Episode, zumal Visit-Berlin-Chef Burkhard Kieker als Miteinladender eine vermittelnde Position einnahm. Und dass das Tischtuch nicht zerschnitten ist, zeigte sich anschließend, als Wowereit dem üppigen Buffet des gastgebenden Moabiter Moa-Hotels zusprach und sich mit Weiland angeregt plaudernd an einen Tisch setzte.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben