Newsletter : Sozial-Tourismus und Berlin Hartz-IV-Hauptstadt

Jeden Tag um 17 Uhr können Sie in unserem Newsletter erfahren, was unsere Redakteure Ihnen empfehlen und welches großes Thema in der nächsten Ausgabe des Tagesspiegel zu finden sein wird. Unser Newsletter hier zum Nachlesen.

von

Berlins Wirtschaft wächst seit Jahren stärker als der Bundesdurchschnitt, 120.000 neue Jobs sind seit 2007 entstanden – warum aber bleibt Berlin trotzdem die Hartz-IV-Hauptstadt? Warum die enorm hohe Zahl der Hilfebezieher nicht sinkt, beschäftigt zunehmend die Arbeitsmarktforscher. Die brisante These: Berlin ist so attraktiv, dass es nicht nur gut ausgebildete Menschen auf die neu geschaffenen Arbeitsplätze an die Spree lockt, sondern auch Arbeitslose, die es in der Millionenstadt leichter zu haben glauben: Hier ist es preiswerter, anonymer und die Jobcenter machen weniger Druck als in anderen Bundesländern. Ein kontroverses Thema, dass wir Ihnen zur Lektüre und zur Diskussion empfehlen - in unserer Mittwochausgabe oder ab 19:30 Uhr in unserer iPhone- und iPad-App.

Auch der Kahlschlag Unter den Linden bewegt ungemein unsere Leserinnen und Leser. Viele User fragen sich, ob es wirklich nötig ist, die Jahrzehnte alten Linden zu fällen, um die U-Bahn-Röhre bauen zu können. Hätte es nicht auch andere Möglichkeiten gegeben – oder ist alles gar nicht so schlimm, weil wir froh sein können, dass es endlich vorangeht mit der U5 zwischen Hauptbahnhof und Alexanderplatz? Weniger schnell könnte es in den nächsten Tagen im Öffentlichen Nahverkehr in Berlin zugehen - die BVG droht nämlich mit Warnstreiks. Und das beschäftigt dann alle Berliner – ob Hartz IV-Empfänger oder nicht.

Wie konsequent darf die Polizei auf Raserjagd gehen? Fast 150.000 Temposünder hat die Polizei im Stadtring-Tunnel Britz mit der stationären Anlage geblitzt: ein Beispiel für die Unbelehrbarkeit von Autofahrern, denen nur durch eine abschreckende Blitzer-Offensive der Polizei beizukommen ist? Schließlich könnte die Strafmandatslawine auch die leere Landeskasse füllen. Oder schießt die Polizei damit über jede Verhältnismäßigkeit hinaus? Das ist eine ebenso spannende Frage wie die Debatte um die Zukunft von Hertha BSC: Der Verein ist nach der Entlassung von Trainer Michael Skibbe in akuter Notlage. Welcher Trainer kann den Traditionsverein retten?
Viel Spaß beim lesen – und diskutieren

wünscht
Gerd Nowakowski
Leitender Redakteur

P.S. Wie Sie den kostenlosen Newsletter abonnieren können, erfahren Sie hier.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben