Berlin : Party-King öffnet sein Warehouse

-

Der Mann ist wie Elvis in den Staaten geboren und auf seine Art auch ein King, und zwar ein PartyKönig: Bob Young , der seit Ende der 80er das Berliner Nachtleben auf Trab hält. Er gehörte zu den Gründern des Schöneberger „90 Grad“-Clubs (von dem er sich später wieder trennte), erfand mit dem „GMF“ eine der beliebtesten Schwulen-Partys der Stadt (die inzwischen nicht nur Männer ins Café Moskau lockt), rief die „Sky Bar“-Fete ins Leben (die auf dem Dach des Stilwerks lief) und eröffnete die Mitte-Bar „808“ (die mit ihrem Interieur einen Trend setzte, aber am Ende kein kommerzieller Erfolg war). Immer auf der Suche nach neuen Party-Orten belebte Young auch das einstige Aufnahmestudio der DDR-Plattenfirma Amiga wieder – bevor die Ämter das Tanzen verbaten. Nun ist er auf dem Gelände der alten Heeresbäckerei in der Köpenicker Straße in Kreuzberg angekommen. Dort gibt es seit kurzem das Event-Restaurant „Spindler & Klatt“, das der Partymacher einmal im Monat zum Schauplatz des „GMF Warehouse“ macht (Informationen unter www.bobyoung.de). In diesem wird ab 21 Uhr ein Dinner serviert, bevor es gleitend zur Party ab Mitternacht übergeht. Start ist diesen Freitag, und wie es sich für einen Partyveranstalter gehört, gibt es zur Premiere noch mehr zu feiern: den eigenen 37. Geburtstag am Samstag. Zur Gratulation haben sich Moderatorin Tita von Hardenberg und ihr Mann Ferdinand von Habsburg angesagt, der Großneffe des letzten österreichischen Herrschers. Kaiserliche Hoheit trifft Party-King. Könnte also majestätisch werden.ling

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben