Berlin : Paul van Dyk wirbt heiter weiter

Plakate zur Eröffnung hängen noch.

Auf der Homepage der Bundeskanzler- Willy-Brandt-Stiftung (BWBS) ist das Datum schon korrigiert worden. Im Zusammenhang mit der Eröffnung des neuen Flughafens, der nach dem Politiker und Friedensnobelpreisträger benannt sein wird, ist dort statt vom 3. Juni nun vom „kommenden Sommer“ die Rede. Solange offiziell kein neuer Termin steht, will man auch bei der Stiftung bewusst vage bleiben.

Dumm nur, dass die Plakate, mit denen für den Großflughafen geworben wird, nicht ebenfalls mit ein paar Mausklicks geändert werden können. Und deshalb ist Brandts lächelndes Gesicht vorerst weiterhin neben dem falschen Datum zu sehen (siehe Foto Seite 9). Ebenso wie das von Star-DJ Paul van Dyk, der nicht nur ein prominentes Aushängeschild der Kampagne ist, sondern auch die Musik für den Imagefilm und den Klingelton für die Durchsagen komponiert hat.

Gerne hätte man mit van Dyk darüber gesprochen, ob er die Zusammenarbeit bereut. Doch leider, lässt seine Managerin ausrichten, habe er aus Termingründen keine Zeit, auf die Fragen zu antworten. Bei der BWBS nimmt man die Verzögerung unterdessen gelassen. „Der Name Willy Brandt wird dadurch keinen Schaden nehmen“, glaubt Pressesprecher Wolfram Hoppenstedt. Die Verschiebung sei „kein Weltuntergang“, später werde darüber niemand mehr reden. „Wir sind von der Namensgebung auch weiterhin überzeugt“, sagt Hoppenstedt.

Die Startschwierigkeiten des Flughafens sind für die BWBS sogar von Vorteil. Am 19. Juni wird sie im Willy-Brandt-Forum Unter den Linden 62–68 in Mitte eine neue Dauerausstellung eröffnen, zurzeit laufen dafür die letzten Vorbereitungen. „Jetzt werden wir eben vor dem Flughafen offen sein“, sagt Hoppenstedt. Der Termin werde sich auf keinen Fall ändern. hey

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben