Pferdefleisch-Skandal : Zwei Döner pro Bezirk werden jetzt getestet

Heute sollen erste Testergebnisse zeigen, ob auch Dönerspieße in Berlin Pferdefleisch enthalten. Die Liste der Fertiggerichte, die vom Skandal betroffen sind, wird derweil länger und länger – auch in der Hauptstadt gab es sie zu kaufen.

von und
In Leipzig ist bereits Pferdefleisch im Döner entdeckt worden. Nun prüfen Berlins Behörden genauer.
In Leipzig ist bereits Pferdefleisch im Döner entdeckt worden. Nun prüfen Berlins Behörden genauer.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Die Berliner Dönerhersteller werden in den nächsten Tagen auf eine mögliche Verwendung von Pferdefleisch kontrolliert. Jeder Bezirk soll zwei Dönerfleisch-Proben liefern. Darauf verständigten sich die zuständigen Stadträte mit Berlins Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU) bei einem Krisentreffen am gestrigen Montag. Bei einer Untersuchung im Auftrag des Senders RTL waren Anteile von Pferdefleisch und Schweinefleisch in Dönerspießen aus Leipzig gefunden worden, bei Proben aus Berlin gab es bisher keine Treffer.

50 Lebensmittel-Proben liegen nun im Landeslabor Berlin-Brandenburg, das zentral auswertet. Der Bezirk Mitte lässt Buletten aus zwei Kantinen analysieren, in Charlottenburg-Wilmersdorf wurde Rohmasse für die Burgerproduktion sichergestellt. Die ersten 20 Proben wurden bereits in der vergangenen Woche genommen, erste Ergebnisse sollen am Dienstag vorliegen. Es wird geprüft, ob verdächtige Tiefkühl-Lasagne auch in Berlin in den Handel gekommen ist. Insgesamt 28 500 Packungen waren in drei Großlagern in Brandenburg sichergestellt worden. Zudem bekamen die Behörden einen Hinweis, zwei weitere Warenlager seien mit Fertigprodukten, die Pferdefleisch enthalten, beliefert worden.

Pferdefleisch im Döner
Pferdefleisch ist inzwischen fast überall drin, wo es nicht draufsteht. Nicht einmal in der Dönerbude ist man vor der Beimischung sicher. Lebensmittelanalytiker haben bei Untersuchungen in Leipzig in einer Probe am Schnellimbiss bereits Reste vom Ross im Döner entdeckt. In drei Proben, genommen in Leipzig und Berlin, fand sich zudem Schweinefleisch. Was sagen eigentlich die Dönerverkäufer dazu? Wir haben Dönerbudenbesitzer, Dönerliebhaber und Lieferanten befragt...Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Nele Pasch
18.02.2013 17:38Pferdefleisch ist inzwischen fast überall drin, wo es nicht draufsteht. Nicht einmal in der Dönerbude ist man vor der Beimischung...

Heilmann sprach sich bei einer Krisenkonferenz der Fachminister der Länder dafür aus, auf einer zentralen Internet-Plattform über Lieferwege von Lebensmitteln zu informieren, beginnend mit Fleischprodukten. Außerdem fordert er, Strafen für Hersteller und Lieferanten zu verschärfen. Auch Händler sollten haftbar gemacht werden können.

Der Stadtrat des Bezirks Mitte für Ordnungsangelegenheiten, Marc Schulte (SPD), kritisierte Heilmanns Vorstoß als wenig glaubwürdig. Bei den Internet-Hygiene-Smileys für Gaststätten habe er sich nicht um die nötige Rechtssicherheit gekümmert. Deshalb müssten diese Informationsseiten jetzt abgeschaltet werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

49 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben