Berlin : Platzkonzert: Dank an Fluthelfer

Simon Rattle dirigierte beim Benefizkonzert am Tor

NAME

Das Dank-Konzert für die Helfer bei der Flutkatastrophe zog schon am Vorabend des eigentlichen Feiertages Tausende zum Pariser Platz, um Dirigent Sir Simon Rattle und die Blechbläser der Berliner Philharmoniker sowie die amerikanische Gospel-Sängerin Brenda Jackson zu erleben. Das Konzert stand unter dem Motto „Die Flut mitten durch Deutschland“. Es drängelten sich Feuerwehrmänner, Rot-Kreuz-Helfer, Bundeswehrsoldaten, Polizisten und Angehörige des Technischen Hilfswerks (THW). Dazwischen viele Männer und Frauen ohne Uniform, aber ebenfalls mit einer Medaille um den Hals. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hatte sie am Nachmittag an die Fluthelfer aus ganz Deutschland verliehen, die stellvertretend für alle anderen zu den Einheitsfeiern eingeladen worden waren.

Vor dem Konzert dankte Wowereit allen Beteiligten für ihren Einsatz in den Flutgebieten an Donau, Mulde und Elbe. „Sie haben ihren Beitrag in unglaublicher Solidarität geleistet. In vielen Fällen haben sie geholfen und damit erst verhindert, dass Not ausbricht.“ Das „Danke schön“ der offiziellen Stellen kam bei den eingeladenen Helfer durchaus an. „Das ist auch Ansporn“, sagte der Berliner THW-Helfer Elk van Look, der lange in Dessau und Wörlitz im Flut-Einsatz war. Andreas Rabenstein, dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar