Berlin-Gesundbrunnen : Übergriff auf Schwulen in Straßenbahn

Drei Fremde fragen einen 39-Jährigen in der Tram, ob er schwul ist. Als er das bejaht, schlagen sie auf ihn ein und flüchten.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein 39-Jähriger ist in Gesundbrunnen in der Straßenbahnlinie von zwei Männern und einer Frau erst beschimpft und dann geschlagen worden. Die Angreifer konnten flüchten. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Nach Angaben der Polizei war das Opfer in Begleitung seines 40-jährigen Lebensgefährten am Sonnabendmorgen in die Linie M10 gestiegen und in Richtung S- und U-Bahnhof Warschauer Straße unterwegs. Kurz vor dem U-Bahnhof Bernauer Straße sprachen ihn zwei Männer und eine Frau in der Tram an. Sie fragten, ob er schwul sei.

Als der 39-Jährige dies bejahte, wurde er von dem Trio erst homophob beschimpft, dann angegriffen. Dabei bekam er einen Schlag ins Gesicht ab. Zudem schlug einer der Männer ihm eine Flasche auf den Kopf. Die Täter stiegen am U-Bahnhof Bernauer Straße aus der Tram und flüchteten.

Der Mann erlitt Gesichtsverletzungen und klagte über Kopfschmerzen. Sein Lebensgefährte blieb unverletzt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. (Tsp)

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben