Berlin : Polizei-Nachrichten: Geldboten niedergestochen und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Friedrichshain-Kreuzberg. Bei einem äußerst brutalen Überall ist am Montagmittag ein Geldbote am Lausitzer Platz in Kreuzberg schwer verletzt worden. Zwei Männer lauerten dem 26-Jährigen auf, als er die Tageseinnahmen einer Tankstelle zur Sparkasse bringen wollte. Die Täter stürmten auf ihn zu, schlugen den Mann mit einer Stahlrute und stachen mit einem Messer auf ihn ein. Die Männer raubten das Geld und flüchteten Richtung Waldemarstraße. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. tob

Taxifahrerin überfallen

Mitte. Zwei unbekannte Männer haben am späten Montagabend in der Swinemünder Straße in Wedding eine 64-jährige Taxifahrerin ausgeraubt. Sie waren am Kurfürstendamm eingestiegen und hatten sich nach Wedding bringen lassen. Dort legte einer der Täter der Frau den Arm um den Hals und forderte Geld. tob

Supermarkt ausgeraubt

Reinickendorf. Ein unbekannter Täter hat am Montagabend einen Supermarkt in der Klamannstraße in Reinickendorf überfallen. Der mit einer Pistole bewaffnete Mann drängte zwei Angestellte in die Hinterräume des Marktes und ließ sich von ihnen Geld aushändigen. Anschließend bedrohte er eine Kassiererin, räumte ihre Kasse aus und flüchtete. tob

Straßenräuber gefasst

Charlottenburg-Wilmersdorf. Polizisten und Bundesgrenzschützer haben in der Nacht zum Dienstag ein junges Räubertrio festgenommen, das zuvor auf dem Bahnhof Zoologischer Garten einen 20-Jährigen überfallen hatte. Die Heranwachsenden erbeuteten eine Geldbörse und flüchteten. Die Beamten waren auf die Tat aufmerksam geworden. Sie verfolgten die zwei 17-jährigen und den 18-jährigen Räuber und stellte die Drei am Kino "Zoopalast". tob

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben