Berlin : Polizei-Nachrichten: S-Bahnlinie 1 unterbrochen und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Berlin. Einige tausend Fahrgäste der S-Bahnlinie 1 verspäteten sich am Donnerstagmorgen wegen einer Unterbrechung des Zugverkehrs. Zwischen Friedenau und Anhalter Bahnhof fuhr von 7.50 bis 8.50 Uhr keine Bahn, da ein unbekannter Mann von einem Zug überrollt und getötet wurde. Nach Polizeiangaben verübte der Mann auf dem unteren Bahnsteig des Bahnhofs Schöneberg Selbstmord. Er wurde laut Bundesgrenzschutz von fünf Waggons überrollt, jede Hilfe kam zu spät. Offensichtlich hatte der Fahrer des Zuges den Mann nicht gesehen. Schienenersatzverkehr wurde während der Unterbrechung nicht eingesetzt, die Bahn wies nach eigenen Angaben auf Umsteigemöglichkeiten hin. Tsp

Radfahrer tödlich verunglückt

Buch. Bei einem Sturz mit seinem Klappfahrrad hat ein 73-jähriger Mann tödliche Kopfverletzungen erlitten. Passanten fanden den Schwerverletzten in der Nacht zum Donnerstag auf dem Gehweg in der Karower Straße, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Rentner starb noch am Unfallort. Unfallursache war nach Polizeiangaben ein technischer Defekt. Bei dem Fahrrad hatte sich das Scharnier des Klapprahmens gelöst. Tsp

U-Bahngäste geschlagen

Mitte. Ein gewalttätiger BVG-Kunde ist am Mittwochabend festgenommen worden, nachdem er einen Fahrgast in einem Zug der U-Bahnlinie 6 beleidigt und geschlagen hatte. Der nach Polizeiangaben angetrunkene Rowdie hatte seinen achtjährigen Sohn dabei. In dessen Rucksack wurden eine antiquierte Duellpistole, Kugeln und Schwarzpulver gefunden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben