Berlin : Polizei-Nachrichten: SEK verhaftete Mörder und mehr

mehr

Berlin. Ein Spezialeinsatzkommando hat in Friedrichshagen einen mit Haftbefehl gesuchten 25-jährigen Russen festgenommen. Der Mann soll Ende Juli im niedersächsischen Bardowick gemeinsam mit einem 20-Jährigen einen Polen ermordet haben. Beide Männer sollen nach einem Trinkgelage ihr wehrloses Opfer aus Fremdenhass zu Tode geprügelt haben. Der 25-Jährige war bereits am Freitag vor einer Woche an einem Imbiss gestellt worden. Er hatte keine Ausweispapiere bei sich und trug noch immer die durch Zeugen beschriebene Kleidung vom Tag der Tat. Vorausgegangen waren intensive Observationen, an denen sich Kriminalbeamte aus Niedersachen, Brandenburg und Berlin beteiligt hatten. Die Fahnder waren dem Mann und seinem Komplizen nach Aussagen eines in Grünau in Abschiebehaft sitzenden Osteuropäers auf die Spur gekommen. Der bis dahin unbekannte Mittäter saß ebenfalls in dem Abschiebegefängnis. Er legte ein Geständnis ab und nannte Kontaktpersonen des 25-Jährigen. ddp

Zwei Räuber festgenommen

Prenzlauer Berg. Die Polizei hat kurz nach einem Überfall auf einen 35-Jährigen die beiden Täter festgenommen. Die 24 und 25 Jahre alten Männer hatten am Freitagmorgen an der Wisbyer Ecke Trelleborger Straße ihr Opfer zusammengeschlagen und den am Boden liegenden mehrfach gegen den Kopf getreten. Anschließend erbeuteten sie das Telefon und die Geldbörse des 35-Jährigen. Ein Zeuge des Überfalls alarmierte die Polizei. Die Beamten konnten die bisher polizeilich nicht aufgefallenen Täter mit ihrer Beute in Tatortnähe stellen. Sie waren angetrunken. Das Opfer erlitt Kopfverletzungen und einen Beinbruch. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben