Berlin : Polizei-Nachrichten: Supermarkträuber gefasst und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Marzahn. Nach einer Verfolgungsjagd, bei der ein Polizist einen Warnschuss in die Luft abgab, wurde am Dienstagabend ein Supermarkträuber gefasst. Der 20-Jährige hatte eine Kassiererin am Helene-Weigel-Platz kurz vor dem Ladenschluss um 20 Uhr mit einem Revolver bedroht und ihr die Kassenschublade entrissen. Ein 29-jähriger Kunde verfolgte den Mann in Richtung Allee der Kosmonauten und konnte ihm die Beute abnehmen, doch bedrohte der Täter auch ihn und flüchtete weiter. Erst eine Funkstreife konnte den Räuber schließlich stellen. Die Waffe, die er kurz vor der Festnahme weggeworfen hatte, erwies sich als Schreckschussrevolver.

Lokale überfallen

Friedrichshain. Durch einen Überfall mit anschließender Brandstiftung geriet ein 30-jähriger Angestellter in einem Imbisslokal an der Friedrichshainer Sonntagstraße am Mittwoch in Lebensgefahr. Drei Maskierte hatten ihn gegen 2.30 Uhr bewusstlos geschlagen, Geldspielautomaten aufgebrochen und die Münzen daraus entwendet. Dann legten sie an mehreren Stellen Feuer und flüchteten, ohne sich um den Ohmächtigen zu kümmern. Der Angestellte kam aber wenig später wieder zu Bewusstsein und rief um Hilfe, was ein Anwohner hörte. Die Feuerwehr musste eine Hoftür aufbrechen, um den 30-Jährigen zu retten. Dieser erlitt eine Rauchvergiftung und Prellungen. Überfallen wurde kurz nach Mitternacht auch ein Lokal an der Lübbener Straße in Kreuzberg. Dort zwang ein Maskierter einen Angestellten mit vorgehaltener Pistole, die Tageseinnahmen herauszugeben. Der Täter flüchtete mit einem roten Kleinwagen, den er vor dem Lokal geparkt hatte.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben