Berlin : Polizeinachrichten: 22 Steinewerfer identifiziert

tob

Berlin. Seit Veröffentlichung der 85 Fahndungsfotos von mutmaßlichen Beteiligten an den Krawallen am 1. Mai hat die Polizei 22 Tatverdächtige identifiziert. Vier haben sich selbst gestellt, auf die übrigen kamen die Ermittler durch Hinweise aus der Bevölkerung. 13 Durchsuchungsbeschlüsse wurden erlassen, elf Wohnungen von Tatverdächtigen bislang durchsucht. Nach eigenen Angaben fand die Polizei in zehn Fällen Kleidung, die die Tatverdächtigen während der Krawalle getragen haben sollen. Die Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt, zwei dem Haftrichter vorgeführt, anschließend aber auf freien Fuß gesetzt. Die Verdächtigen sind 15 bis 41 Jahre alt, bis auf drei Personen stammen sie aus Berlin. Insgesamt gingen bislang 163 Hinweise ein. Knapp zwei Drittel seien abgearbeitet, hieß es. tob

Mahnmal geschändet

Mitte. Das Mahnmal zur Bücherverbrennung in Berlin ist geschändet worden. Vier Jugendliche verbrannten auf der Glasplatte des Mahnmals auf dem Bebelplatz in Berlins Mitte ein englischsprachiges Buch, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte. Die Täter entkamen. Die Flammen wurden mit einem Feuerlöscher erstickt. Die Glasplatte des Mahnmals blieb unbeschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise auf die vier jugendlichen Täter nimmt er unter Tel.: 699 375 18 entgegen. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben