Berlin : Polizeinachrichten: Falsches Auto angezündet, Brandstifter gesucht

weso

Brandanschlag auf Auto

Prenzlauer Berg. Die Polizei sucht Zeugen zu einem Brandanschlag, bei dem Montag früh gegen 3 Uhr auf der Paul-Robeson-Straße ein roter Toyota ein Raub der Flammen wurde. Einem Bekennerschreiben zufolge galt der Anschlag aus der linken Szene einem mutmaßlichen NPD-Funktionär. Tatsächlich sei das Fahrzeug eines Unbeteiligten getroffen worden, der keine Verbindung zur NPD habe, sagte ein Polizeisprecher. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter den Telefonnummern 699 37 592/-518 bei der Polizei zu melden.

Einbruch mit Gully-Deckel

Treptow. Mit einem Gully-Deckel zertrümmerten zwei Einbrecher gestern früh gegen 2.20 Uhr die Glastür einer Drogerie mit Lottoannahmestelle an der Schützenstraße. Eine Anwohnerin, die durch den Lärm wach wurde, sah die Täter, die ihre Beute in den Händen trugen, in Richtung der Straße Am Seegraben flüchten. Die Einbrecher stahlen Zigaretten und Geld. Ob sie zu den rumänischen Blitzeinbrecherbanden gehören, über die gestern berichtet wurde, prüft die Polizei inzwischen.

Jugendliche Räuber gestellt

Köpenick. Auf frischer Tat nahmen gestern früh gegen 1 Uhr Polizeibeamte vier jugendliche Räuber im Alter von 16 bis 19 Jahren fest, nachdem diese einen 24-jährigen Mann überfallen hatten. Der 16-Jährige bedrohte das Opfer mit einem Messer, seine Komplizen schlugen den Mann zu Boden und traten auf ihn ein. Eine Zivilstreife der Polizei hatte die aus etwa zehn Personen bestehende Gruppe bereits zuvor beobachtet. Aufgefallen waren sie, nachdem sie einen Imbissstand beschmiert hatten.

Mordverdächtiger gesucht

Charlottenburg. Die Polizei sucht nach dem 27-jährigen Ukrainer Lioubomir Vozniak. Der Mann steht im Verdacht, an der Nordhauser Straße 26 seinen 31 Jahre alten Landsmann Valeri Bakanov erstochen zu haben. Bakanov war, wie berichtet, am 16. August gefunden worden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar