Polizeinachrichten : Gewaltvorfall in U-Bahnhof

Erst gepöbelt, dann zugetreten:

Gewaltvorfall in U-Bahnhof

Erneut hat es in einem U-Bahnhof einen Gewaltvorfall gegeben. In der Nacht zum Samstag wurde im U-Bahnhof Lichtenberg ein 25-Jähriger leicht am Kopf verletzt. Zwei Unbekannte hatten sich über die Gehbehinderung eines 26-Jährigen lustig gemacht. Dessen 25-jähriger Begleiter wies die Beleidigungen zurück. Daraufhin kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf der 25-Jährige zu Boden stürzte. Die Täter traten auf das Opfer ein. Der Mann schützte sich mit seinen Händen und konnte so nach Einschätzung der Polizei schwerere Verletzungen verhindern. Nachdem die Täter von dem Opfer abgelassen hatten, flüchteten sie mit einer Bahn in Richtung Hönow. dapd

Brutale Überfälle

auf zwei Männer

Bei Überfällen sind am Freitagabend zwei Männer brutal attackiert worden. Unbekannte schlugen in der Gartenstraße einen 43-Jährigen zu Boden. Sie traten dem liegenden Mann mehrfach ins Gesicht. Das Opfer konnte zunächst flüchten, wurde jedoch eingeholt und erneut geschlagen. Die Täter entrissen ihm seine Umhängetasche, in der sich Bücher und Geld befanden. Der 43-Jährige kam mit Brüchen im Gesicht in ein Krankenhaus. Ein 78-Jähriger erlitt in der Wilhelmstraße bei einem Überfall einen Schock. Er war von zwei Tätern zu Boden gestoßen und geschlagen worden. Die Angreifer entkamen mit seiner Armbanduhr sowie Geld. dapd

Gesuchter stellte sich der Polizei und kam wieder frei

Der wegen der Brandstiftung im Kreuzberger Bethanien mit einem Foto gesuchte Verdächtige hat sich am Sonnabend beim Landeskriminalamt gemeldet. Nach einer Vernehmung besteht nach Polizeiangaben kein dringender Tatverdacht mehr, er kam wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen zu dem Feuer im Haus der linken Szene gehen weiter. Ha

Drei Maskierte überfielen

Postfiliale in Reinickendorf

Drei maskierte Männer haben am Freitagabend eine Postfiliale in Reinickendorf überfallen. Nach Angaben der Polizei stürmten die Männer in die Filiale in der Residenzstraße, als gerade ein Geldautomat bestückt wurde. Während sie eine Mitarbeiterin der Sicherheitsfirma aufforderten, sich auf den Boden zu legen, drückten sie einen Postbankangestellten auf den Boden. Als eine weitere Angestellte nicht sofort ihrer Forderung nachkam, einen weiteren Automaten zu öffnen, griffen die Räuber Kassetten aus dem offenen Automaten und flüchteten. Vor der Filiale soll ein vierter Täter mit einem Fluchtauto gewartet haben. Tsp

Schöneberger Bad öffnet

nach Sanierung am 20. Januar

Das Stadtbad Schöneberg hat vom 20. Januar an wieder geöffnet. Künftig heißt es wie berichtet „Stadtbad Schöneberg - Hans Rosenthal“, um an den Showmaster zu erinnern. Zur Eröffnung werden bei freiem Eintritt Spenden für die Stiftung Rosenthals gesammelt. Wegen Sanierung und des Einbaus einer Ozonanlage zur Wasseraufbereitung war das Bad seit Sommer 2009 geschlossen. Insgesamt haben die Bäder-Betriebe bis Jahresbeginn 6,2 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II in die Sanierung der Bäder Mitte, Schöneberg, Ernst-Thälmann-Park und Zingster Straße investiert. jut

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben