Berlin : Poller statt Würfel vor der Synagoge Schutz vor Bombenanschlägen

-

Die Synagoge an der Oranienburger Straße in Mitte wird jetzt durch massive Stahlpoller vor Anschlägen geschützt. Die massiven Poller sind oberirdisch etwa einen Meter hoch, im Boden sind sie 60 Zentimeter tief in einem Bett aus Stahlbeton verankert. 60 der etwa 70 Poller standen gestern bereits. Zudem wurde aus Sicherheitsgründen die bisherige Autospur vor der Synagoge beseitigt, Autos müssen künftig auf dem Gleis der Straßenbahn fahren.

Die Oranienburger Straße bleibt wegen der Gleisbauarbeiten der Straßenbahn weiterhin gesperrt. Wie berichtet, sollen die Poller Anschläge mit sprengstoffbeladenen Fahrzeugen verhindern. Die Poller sollen den eventuellen Aufprall eines schnell fahrenden Lasters aufhalten. Im Frühjahr waren für 100 000 Euro große Betonwürfel zum Schutz des Centrum Judaicum aufgestellt worden. Diese waren jedoch nach massiven Protesten von Denkmalpflegern und jüdischer Gemeinde, die von „Verschandelung“ sprach, wieder abgebaut worden. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben