Berlin : Proteste ab zwei Uhr in der Nacht

Eine Antikriegs-Achse quer durch die City: Was die Friedensbewegung für den „Tag X“ plant

-

Dutzende spontane Demonstrationen, Mahnwachen und Proteste, eine große Kundgebung am Alexanderplatz und eine weitere in Kreuzberg: Sollte am heutigen Donnerstag der Krieg im Irak beginnen, dürfte die Empörung darüber auch in Berlin deutlich sichtbar werden. „Wir erwarten, dass am Tag X Zehntausende Berliner ihren Protest gegen das Vorgehen der Amerikaner öffentlich machen“, sagt Reiner Braun vom Dachverband „Achse des Friedens“, der zu der wohl größten Veranstaltung aufruft, die für den Tag des Kriegsbeginns um 18 Uhr auf dem Alexanderplatz angemeldet ist. Hier eine Auswahl der bis gestern angekündigten Protestveranstaltungen am „Tag X“:

Nach dem Ablauf des USUltimatums gegen den Irak (2 Uhr morgens) wollen Kriegsgegner an mehreren Stellen, u.a. in Kreuzberg, Friedrichshain und Prenzlauer Berg, dezentral protestieren, so wie vor dem Brandenburger Tor und der US-Botschaft.

11 Uhr, Alexanderplatz: Demonstration der Gruppe „Schüler gegen den Krieg“ zum Brandenburger Tor.

16 Uhr, Hellersdorfer Straße (Hellersdorf): Demonstration von PDS und Grünen.

18 Uhr Alexanderplatz: Große Demonstration des Bündnisses „Achse des Friedens“.

18 Uhr, Kottbusser Tor: Demo „Kreuzberg gegen den Krieg“ zur SPD-Zentrale.

18 Uhr, vor der US-Botschaft Unter den Linden Ecke Neustädtische Kirchstraße: Protest u.a. von der Gruppe „Americans in Berlin against the War“.

19 Uhr, TU-Mathegebäude, Saal 101: Diskussion mit irakischen Oppositionellen über den Krieg und die Zeit danach. lvt

Informationen im Internet: www.achse-des-friedens.de , www.netdemo.de , www.tag-x.de , www.kreuzberg-gegen-den-krieg.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben