Berlin : Prozess nach Hammerattacke auf Freundin

-

Die Frau wollte ihn nach einem Streit endgültig verlassen, da griff er zum Hammer: Richard C. erschlug vor acht Monaten seine im 7. Monat schwangere Freundin. Vor dem Landgericht sagte der aus Stettin stammende Dreher gestern, er habe „mit dem Hammer zugeschlagen, aber das wollte ich nicht“. Laut Anklage soll er die 34-Jährige danach in seiner Wohnung in Spandau mit einem Kissen erstickt haben. Der Angeklagte erklärte, er könne sich an die Schläge erinnern, an ein Kissen oder eine Decke jedoch nicht. Nach seinen Angaben hatte er sich sehr auf das gemeinsame Kind gefreut. Der Prozess um Totschlag und Schwangerschaftsabbruch wird fortgesetzt. K. G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben