Homophobie in Russland : "Wir müssen das Homo-Fieber abwenden"

In Russland versucht die Regierungspartei "Einiges Russland" mit einer Flagge der Heterosexuellen die traditionelle Familie zu stärken und der Regenbogenfahne etwas entgegenzusetzen.

Alexandra Belopolsky
Die Hetero-Familienflagge der Regierungspartei "Einiges Russland".
Die Hetero-Familienflagge der Regierungspartei "Einiges Russland".Foto: Einiges Russland

Als Reaktion auf die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in den USA und die derzeit etwa auf Facebook-Profilen allgegenwärtigen Regenbogenfahnen hat die russische Regierungspartei "Einiges Russland" eine sogenannte Flagge der Heterosexuellen vorgestellt. Darauf sind die Silhouetten von Vater, Mutter und drei Kindern – zwei Jungs und ein Mädchen – zu sehen. Darunter steht auf Russisch der mit Hashtag versehene Schriftzug #НастоящаяCемья - "eine echte Familie". Stolze russische Heterosexuelle können drei Farbmöglichkeiten wählen, die der russischen weiß-blau-roten Fahne entsprechen: rote Figuren auf weißem Hintergrund, weiße auf rotem, und die bisher am weitesten verbreitete Variante, weiße Figuren auf blauem Hintergrund.

Die Flagge wurde am 8. Juli bei den Festlichkeiten zum "Tag der Familie, Liebe und Treue" im Moskauer Sokolniki Park vorgestellt, wo auch eine Parade zur "Verteidigung der traditionellen Werten" stattfand. Der Tag war 2008 von der damaligen Regierung ins Leben gerufen worden, als man das "Jahr der Familie" gefeiert hatte. Das Datum ist kein Zufall – in der orthodoxen Kirche gehört der 8. Juli den Schutzpatronen der Ehe, Peter und Fewronia.

"Wir müssen das Homo-Fieber in unserem Land abwenden"

"Das ist unsere Antwort auf die gleichgeschlechtliche Ehe, auf diese Verhöhnung des Begriffs Familie", sagte Alexey Lisovenko, stellvertretender Vorsitzender der Moskauer Zentrale von "Einiges Russland" der Zeitung "Izvestia". "Wir müssen das Homo-Fieber in unserem Land abwenden und traditionelle Werte unterstützen."

Auf Twitter hat sich schnell eine Gegenbewegung zu der Fahne gebildet. Unter dem von der Partei erwünschten Hashtag veröffentlichten zahlreiche Protestierende neue Varianten der Hetero-Flagge, meist mit Regenbogen-Motiven. Der Nutzer @ystria, der regelmäßig Kritik gegen die russische Regierung postet, hat das Kind in der Mitte in Regenbogen-Farben bemalt. @rickardvikstrom setzte das Familien-Piktogramm auf die Regenbogenfahne und schrieb darunter "Equality for all" ("Gleichstellung für alle"). In der Ukraine war am Donnerstag #ЯЗаЛГБТ ("Ich bin für die LGBT") der zweitpopulärste Hashtag des Tages. "Es gibt so viele globale Probleme, und sie versuchen den Menschen Liebe zu verbieten", schrieb @ForeverMusic_11. "Wo bleibt eure Liebe und Toleranz?", schrieb @chashka_s_chaem.

Eine umgestalte Heteroflagge.
Eine umgestalte Heteroflagge.Foto: twitter

Die "Echte Familie"-Fahne weist große Ähnlichkeiten mit dem Logo der französischen Bewegung  "La Manif pour tous" auf. Das französische Motiv gegen die gleichgeschlechtliche Ehe zeigt fast die gleichen Silhouetten. Allerdings sind darauf, in Weiß und Pink, nur zwei Kinder abgebildet, ein Junge und ein Mädchen. Auf Facebook kommentierte Lisovenko, Vize-Chef von "Einiges Russland", die Plagiatsvorwürfe mit dem Argument, die russische Hetero-Fahne sei zusammen mit  "La Manif pour tous" entwickelt worden. "Wir haben drei Kinder abgebildet, weil es besser unsere Vorstellungen einer traditionellen Familie trifft", schrieb Lisovenko. Die Franzosen bestreiten allerdings jegliche Zusammenarbeit. "Wir haben es bereits in der Presse entdeckt, das Logo wurde ohne unserer Zustimmung benutzt", sagte Ludovine de la Rochère, die Führerin von "La Manif pour tous", der Website Buzzfeed. Die Bewegung hätte nie eine Partnerschaft mit einer politischen Partei beschlossen, sagte sie. Außerdem sei sie gegen die Art, in der "Einiges Russland" die Fahne benutze. "Für uns ist es eine Fahne für Kinderrechte", betonte de la Rochère. Es scheint de la Rochère nicht bewusst zu sein, dass Homosexuelle auch in Russland häufig als Pädophile diffamiert werden.

Mehr LGBTI-Themen erscheinen auf dem Queerspiegel, dem queeren Blog des Tagesspiegels. Themenanregungen und Kritik gern im Kommentarbereich etwas weiter unten auf dieser Seite oder per E-Mail an: queer@tagesspiegel.de. Unter dem Hashtag #Queerspiegel können Sie twittern, zum Feed geht es hier.

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben