Berlin : Radler stirbt nach Unfall in Kreuzberg Beim Abbiegen offenbar vom Gegenverkehr erfasst

Ein 28-jähriger Radfahrer ist am Donnerstag nach einem Unfall an den Folgen seiner Verletzungen gestorben. Der Mann war nach bisherigen Erkenntnissen um 7.20 Uhr in der Dudenstraße an der Grenze von Kreuzberg zu Tempelhof unterwegs. Als er nach links in den Loewenhardtdamm abbog, wurde er von einem entgegenkommenden Auto eines 57-Jährigen erfasst, hieß es bei der Polizei. Hierbei erlitt der Mann diverse Knochenbrüche, schwere innere Verletzungen und ein Schädel-Hirn-Trauma.

Nach der  Erstversorgung durch einen Notarzt an der Unfallstelle wurde der Verletzte in eine Klinik gebracht, wo er um 9.20 Uhr starb. Der 57-jährige Autofahrer stand laut Polizei „deutlich unter dem Einfluss des Geschehens“, wollte jedoch selbst zum Arzt gehen. Ob der Radfahrer sein Licht angeschaltet hatte, konnte die Polizei nicht sagen.

Während der Unfallaufnahme war die Dudenstraße zwischen der Boelckestraße und der Wilhelm-Kabus-Straße für zwei Stunden gesperrt. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Unfall. Wer Hinweise hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 4664-581800 zu melden. Der 28-Jährige ist der 15. getötete Radler in diesem Jahr. Die Zahl der Menschen, die im Straßenverkehr ums Leben kamen, steigt damit auf 39.tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben