Berlin : Rasante Zunahme im Flugverkehr

Schönefeld liegt bei der Steigerungsrate weit vorne

-

Der BerlinFlugverkehr steht vor einer rasanten Zunahme. Bei der Zahl der angemeldeten Flüge für den Sommer stehen alle drei Berliner Flughäfen zusammen mit Stuttgart bei den Zuwachsraten an der Spitze. Vorne liegt Schönefeld mit 43,6 Prozent zugeteilten Starts und Landungen mehr, gefolgt von Tempelhof mit 18,3 Prozent und Tegel mit 15,1 Prozent. Obwohl erfahrungsgemäß nicht alle angemeldeten Flüge tatsächlich auch stattfinden, sei es unverantwortlich, angesichts dieser Entwicklung Tempelhof schließen zu wollen, sagte dazu Hans-Hennig Romberg vom Vorstand der Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof (ICAT).

Flughafensprecherin Rosemarie Meichsner wies dies zurück. Auch nach einer Schließung Tempelhofs, die für Ende 2004 vorgesehen ist, werde es keine Kapazitätsprobleme geben. Dabei hat Berlin nach einer Schließung Tempelhofs von 2006 an nur noch zwei Flughäfen mit zusammen drei Start- und Landebahnen. Jetzt sind es auf den drei vorhandenen Flughäfen zusammen noch sechs Bahnen. In Schönefeld muss die nördliche Bahn jedoch 2006 aufgegeben werden, weil dort die neue Autobahn A113 die Startbahn kreuzen wird. Die A113 führt vom Dreieck Neukölln am Teltowkanal entlang zum Berliner Ring und wird später zum Zubringer für den geplanten Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) in Schönefeld.

Während es derzeit in Schönefeld und Tempelhof noch freie Kapazitäten gibt, wird es in Tegel extrem eng, wenn alle angemeldeten Flüge dort im Sommer auch stattfinden sollten. Im vergangenen Sommer waren 87231 Flüge zugeteilt, für 2004 sind es 105887. Allerdings haben mehrere Gesellschaften parallel Start-und Landerechte für Tegel und Tempelhof oder Schönefeld beantragt.

In Spitzenzeiten sollen in Tegel nach Tagesspiegel-Informationen jetzt in der Stunde 41 Maschinen starten oder landen. Der Grenzwert lag bisher bei 40. Von den Bahnen kann derzeit nur jeweils eine genutzt werden. Parallele Starts oder Landungen sind erst mit dem ausgebauten Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) in Schönefeld möglich, den es nicht vor 2010 geben wird. Probleme erwarten Experten bei einem weiteren Zuwachs vor allem bei der Abfertigung, wo es in Spitzenzeiten bereits jetzt zu zum Teil chaotischen Zuständen kommt. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben