Berlin : Razzia vor Prügel-Discothek

50 Polizisten kontrollierten die Köpenicker Club-Besucher

-

Vor der Köpenicker Discothek „Cube 838“ hat die Polizei in der Nacht zum Sonnabend eine Razzia durchgeführt. Die Clubbesucher waren zuletzt dadurch aufgefallen, dass sie die Wagen und Fahrer der einzigen NachtbusLinie N 61 demolierten und bedrohten, die zu der entlegenen Lokalität am Strandbad Müggelsee fährt. Die BVG ließ daraufhin, wie berichtet, die Busse am vergangenen Wochenende dort nicht fahren.

Der Einsatz der 50 Polizisten begann am Sonnabendmorgen um 1.30 Uhr und endete 5.30 Uhr. Zivilbeamte fuhren in den Nachtbussen mit und sorgten dort für Ruhe. Auf frischer Tat ertappten die Beamten um 4.15 Uhr drei junge Männer, die an der Haltestelle der Straßenbahnlinie 61 die Scheiben der Wartehalle zerkratzten. Um 4.40 Uhr musste die Polizei eine Schlägerei vor dem „Cube 838“ schlichten. Auch diese drei Männer wurden angezeigt. 16 weitere Personen wurden vor der Disco überprüft. Im „Cube 838“ selbst wurde nicht kontrolliert, da es keine Erkenntnisse gab, dass sich Jugendliche nach Mitternacht dort noch aufhielten. Beteiligt am Einsatz waren Beamte des Abschnitts 67 und der Spezialeinheit „OGJ" gegen Jugendgruppengewalt. Der Bundesgrenzschutz sicherte den S-Bahnhof Rahnsdorf, „damit keiner der vor der Disco Kontrollierten dann im Bahnhof seinen Frust ablässt“, wie es bei der Polizei hieß. Nach Erkenntnissen der Polizei stamme ein Teil des Disco-Publikums aus der Sprayerszene und sei deshalb aktenkundig. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben