Berlin : Rechte Gewalt in Berlin

HALBJAHR 2007



Nach Angaben des Bundesinnenministeriums gab es im ersten Halbjahr 2007 in Berlin 34 „rechtsextreme und fremdenfeindliche“Gewalttaten. Im Vorjahreszeitraum waren es etwas mehr: 40. Diese Zahlen des Ministeriums sind vorläufig und liegen deshalb etwas unter denen der polizeilichen Statistik, die erst später veröffentlicht wird.

BILANZ 2006

Die Polizei zählte 110 Gewalttaten darunter:

98 Körperverletzungen

zwei Brandstiftungen

sechs Landfriedensbrüche.

Die meisten Taten gab es in Lichtenberg und Pankow (je 19), Mitte und Treptow- Köpenick (je 14) und Friedrichshain-Kreuzberg (zwölf). Nur je einen Fall gab es in Tempelhof-Schöneberg und Reinickendorf.

DIE TÄTER

Bei den 110 Taten gab es 128 Geschädigte, von denen 73 leicht und eine schwer verletzt wurden. Als Tatverdächtige wurden zu 60 Taten insgesamt 113 Personen ermittelt, davon sieben Frauen und elf Jugendliche. In 50 Fällen wurden die Täter nicht gefasst, das ergibt eine Aufklärungsquote von 55 Prozent.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar