Richtfest O2 World : "Berlin braucht diese Multifunktionshalle"

Gut ein Jahr nach der Grundsteinlegung ist in der O2 World am Ostbahnhof Richtfest gefeiert worden. Berlins Regierender Bürgermeister gab sich überzeugt, dass sich das 165 Millionen Euro-Projekt für den Bauherrn Anschutz lohnen wird.

165235_0_f88e2a0a
Klaus Wowereit nebst Richtkrone in der O2 World am Ostbahnhof. -Foto: ddp

BerlinViele Großereignisse wie Sportveranstaltungen und Konzerte seien an Berlin vorbeigezogen, weil eine Halle mit großen Sitzplatzkapazitäten fehle, fügte der Regierungschef hinzu. Das werde sich durch das Engagement des Bauherrn Anschutz Entertainment Group und des Namensgebers O2 nun ändern. Wowereit nahm die Gelegenheit zum Anlass, das Telekommunikationsunternehmen aufzufordern, seinen Hauptsitz von München nach Berlin zu verlegen. Die O2 World sei keine direkte Konkurrenz zu den anderen Veranstaltungsorten für Unterhaltung und Sport in Berlin. Jeder werde sich in seinem Segment behaupten können, ergänzte Wowereit.

Die O2 World soll im Herbst nächsten Jahres nach rund 24 Monaten Bauzeit eröffnen. Am 10. November dieses Jahres laden die Investoren zum Tag der offenen Baustelle. Die Kosten für das Projekt werden den Angaben zufolge bei 165 Millionen Euro liegen. Die Arena wird die Heimspielstätte der Berliner Eisbären. Neben Eishockey soll es in der Halle weitere Sportveranstaltungen, Unterhaltungsshows und Konzerte geben. Die Arena bietet insgesamt 17.000 Sitz- und Stehplätze. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben