Sansibar serviert bei Air Berlin : Berlins Currywurst im Anflug von Sylt

Wer sich demnächst auf den Weg macht zur ITB, dem wird im Flugzeug eine Wurst serviert - von einem bekannten Sylter Gastronomen. Darüber wundert sich Tagesspiegel-Autor Bernd Matthies. Gibt es keine Berliner Currywurstgrößen?

von
Mahlzeit. Das ist eine Currywurst, schön in Szene gesetzt von unserer Tagesspiegel-Fotografin.
Mahlzeit. Das ist eine Currywurst, schön in Szene gesetzt von unserer Tagesspiegel-Fotografin.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Herbert Grönemeyer hatte ja recht: „Kommse vonne Schicht, wat schönret gibt et nich als wie Currywurst“. Aus Berliner Sicht wurde damals aber kritisch eingewandt, dieses Lied erwecke den Eindruck, Booochum sei eine Art deutsches Zentrum dieser Leibspeise. Wo doch außer ein paar verkalkten Tatort-Kommissaren jeder weiß, dass die 3000 besten Wurstbuden auf Berliner Boden stehen und nirgendwo sonst.

Gut also, dass wir Air Berlin haben, jene Fluggesellschaft, die sich an Lokalpatriotismus von niemandem übertreffen lässt. „Der Klassiker aus der deutschen Hauptstadt“, so teilte man uns am Freitag mit, „ist aus der airberlin-Bordküche nicht mehr wegzudenken“. Das mit dem Wegdenken hat zwar auch niemand versucht, aber sicher ist sicher: Vom 3. bis 6.März werden alle Fluggäste, die die Stadt der Currywurst und der ITB auf innerdeutschen Strecken ansteuern, gratis mit einer solchen Wurst versorgt, 20.000 Stück insgesamt sind errechnet.

Die internationalen Reiseprofis werden sich freuen – und beglückt fragen, welcher Urberliner Wurstguru ihnen dieses schöne Stück Hauptstadt serviert, und wo man ihn besuchen kann? Dann allerdings wird es heikel: Denn – wie die Mitteilung keineswegs verschweigt – diese Wurst wird von der Sylter „Sansibar“ geliefert, möglicherweise aus Frischegründen, weil der berühmte Currylachs nur dort angelandet wird? Aber was ist mit Curry36? Kudamm 195? Krasselts? Konnopke? Ach, Sylt: Da wäre ja sogar ein Bochumer Lieferant passender ...

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

Lesen Sie mehr, Teil I.: Volkswagen lieferte letztes Jahr fast acht Millionen Currywürste aus, die in den eigenen Kantinen und im Einzelhandel verkauft werden. Natürlich ein "Volkwagen Originalteil". Lesen Sie mehr im Tagesspiegel.

Lesen Sie mehr, Teil II: Sylt - Insel meiner Träume. Sylt im Sommer, da fährt nur hin, wer Rang und Namen hat: Klopp, Kerner, Christiansen, Bohlen... und unser Autor. Hier verrät er, wie auch Sie zur Insel-Elite gehören können. Und unter diesem Link können Sie nachlesen, womit der "Sansibar"-Chef sein erstes Geld verdient hat.

Video
Die McCurrywurst im Test
Die McCurrywurst im Test

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben