Update

Saubere Sache in Pankow : Mit Greifzange durch den Bezirk

Im Mauerpark sorgen die Aufräumer für Verwunderung: Müsst ihr eure Sozialstunden hier abbummeln?, fragen die Parkbesucher. Nein, alles freiwillig. Und nach dem Aufräumen wird bei der Aktion "Saubere Sache" noch gegrillt.

von und
Gemeinsam mit den Schwestern Frieda und Mirjam Oliva haben sie im Mauerpark aufgeräumt.
Gemeinsam mit den Schwestern Frieda und Mirjam Oliva haben sie im Mauerpark aufgeräumt.Foto: Bettina Malter

Mauerpark, Prenzlauer Berg

Zwischen den Sonnenbadenden blitzen junge Menschen in roten T-Shirts hervor. Mit Mülltüte und einem Greifer aus Holz schleichen sie durch den Mauerpark, den Blick gesenkt auf den Boden und sammeln Müll. Zwei von ihnen sind die Schwestern Frieda und Mirjam Oliva. Die beiden Schülerinnen wollen dabei helfen, dass der Park sauber bleibt. "Ich bin selber öfter hier, und der Müll stört mich auch", sagt die 16-jährige Frieda. Sie helfe aber nicht, weil sie auch etwas von einem sauberen Park habe. "Ich finde es wichtig, sich zu engagieren", sagt sie. Außerdem mache es Spaß, weil man etwas gemeinsam mache.

Von Parkbesuchern wurden die beiden oft angesprochen: Macht ihr das ehrenamtlich oder bekommt ihr dafür Geld? Müsst ihr eure Sozialstunden hier abbummeln? Vielen, denen sie dann die Aktion vorstellten, und erklärten, dass sie hier freiwillig sind, bedankten sich. "Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass jeder seinen eigenen Müll mitnimmt", sagt die 19 Jahre alte Mirjam.

Ins Leben gerufen hat die Saubermach-Aktion Christine Thumm. Das Aufräumprojekt ist Teil von "Serve the city", eine Bewegung, in der sich Freiwillige engagieren können. Für Thumm ist der heutige Tag etwas Besonderes. Denn mit dem Aktionstag "Saubere Sache" feiert "Serve the city" sein zweijähriges Bestehen. Deswegen wird nach dem Aufräumen noch gegrillt. Der Müll der dabei entstehe, werde natürlich weggeräumt, sagt Christine Thumm und lacht. "Ich liebe diese Stadt und sie sauber zu halten, ist meine Art es ihr zu zeigen."

Sehen Sie hier Bilder aus dem vergangenen Jahr
Geschafft. Christine Thumm (links), Gründerin der Initiative "Serve the city", freut sich mit einer Freiwilligen über den gesammelten Müll. Wie tausende andere Freiwillige haben die beiden Frauen für unsere Aktion "Saubere Sache" selbst angepackt. An mehr als 180 Orten in der gesamten Stadt haben Bürgerinnen und Bürger die Stadt geputzt und verschönert. Wir waren fast überall dabei und haben für Sie fotografiert. Einen Überblick über alle Aktionen finden Sie hier.Weitere Bilder anzeigen
1 von 222Foto: Bettina Malter
15.09.2013 12:32Geschafft. Christine Thumm (links), Gründerin der Initiative "Serve the city", freut sich mit einer Freiwilligen über den...

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben