Saubere Sache in Steglitz-Zehlendorf : Jedem Kind eine Blume

Vor der Dunant-Grundschule in Steglitz haben Eltern in diesem Sommer in Eigeninitiative ein Blumenbeet gepflanzt. Am Aktionstag werden Schüler, Lehrer und Eltern mobilisiert, es gemeinsam zu pflegen. Helfer sind willkommen!

mge

Was vor einem Jahr noch ein Hundeklo vor der Schule war, ist seit diesem Sommer eine bunte Blumenwiese wie aus dem Bilderbuch, an der sich neben den Kindern auch die Passanten erfreuen. Die Schule nahm die vorher unansehnliche Fläche einfach in ihre Obhut. Damit aber der Grünstreifen vor der Dunant-Grundschule auch im nächsten Jahr wieder so bunt blüht, muss er regelmäßig gepflegt werden. Neben der Elterninitiative, die sich regelmäßig um die Wiese kümmert, werden am Sonnabend Lehrer, Eltern und Schüler den Rasen mähen und Unkraut beseitigen. Weil der Herbst vor der Tür steht, werden schon Blumenzwiebeln fürs nächste Frühjahr gesetzt. Für jeden der rund 450 Schüler soll eine Zwiebel vergraben werden. „Die Schüler sind stolz auf ihre Blumenwiese und können sich darüber auch richtig mit ihrer Schule identifizieren“, sagt die Schulleiterin Ebba Hammerschmidt. An dem Sonnabend wird außerdem eine Baumpflanzung vorbereitet. Es soll im Oktober ein Baum zu Ehren von Ruth Lemberger (89) gepflanzt werden.

Die Israelin Lemberger ist gegenwärtig zu Besuch in Berlin. Sie ist in Steglitz aufgewachsen und ging Anfang der 30er Jahre als kleines Mädchen auf die Dunant-Grundschule. Sie war die einzige Jüdin in der Klasse und musste Beschimpfungen seitens der Lehrer ertragen. 1934 ist sie mit ihren Eltern nach Palästina geflohen. Ihr zu Ehren soll an ihrer alten Schule künftig der Baum blühen.

Vor der Dunant-Grundschule in Steglitz haben Eltern in diesem Sommer in Eigeninitiative ein Blumenbeet gepflanzt. Am Aktionstag werden Schüler, Lehrer und Eltern mobilisiert, es gemeinsam zu pflegen. Helfer sind herzlich willkommen! Treffpunkt ist an der Gritznerstr. 19 ab 09:30 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben