Saunagang in Brandenburg : Passend zur Hitze - die Sauna-WM beginnt

Während die meisten noch draußen schwitzen, geht es am Scharmützelsee schon winterlich zu: Hier wird diese Woche der Aufguss-Weltmeister ermittelt – in der Sauna.

Benjamin Moscovici
Cool bleiben. Alexander Hoffmann erzählt während des Aufgusses die Geschichte eines jungen Mannes, der Polizist werden möchte. Welche Düfte passen dazu? Zitrone, Lavendel und schwarze Fichte, natürlich.
Cool bleiben. Alexander Hoffmann erzählt während des Aufgusses die Geschichte eines jungen Mannes, der Polizist werden möchte....Foto: Promo

Alexander Hoffmann benutzt Handtücher nicht einfach nur zum Abtrocknen. Er wedelt, fächert, wirft und schraubt. Und zwar auf Weltklasseniveau. Mit jeder Bewegung schiebt der 30-Jährige Wellen von Hitze durch den Raum, lässt kurze kühle Luftzüge über die Gesichter seiner Besucher streichen und dirigiert Wolken verschiedener Düfte durch den Dunst der Sauna. Hoffmann ist Show-Aufgießer im Wellness-Resort Satama am Scharmützelsee. Hier findet in dieser Woche die Aufguss-Weltmeisterschaft statt – und Hoffmann ist natürlich dabei.

Ein bisschen Show muss schon sein. Nicht einfach Kelle raus und irgendwas raufkippen auf die Steine – nein, ein Show-Aufguss ist viel mehr als das. Eher eine Performance, fast wie ein kleines Theaterstück. „Wir erzählen Geschichten“, sagt Hoffmann. Die können lustig sein, spannend aber auch traurig. Aber ein Showaufguss ist eben auch mehr als Theater. Die Komposition der Gerüche steht im Zentrum – das Zusammenspiel von Duft und Handlung, gewissermaßen das Sauna-Erlebnis.

„Ich will ja ein richtig cooler Cop werden“

Die Geschichte, die Hoffmann erzählt, handelt von einem jungen Mann, der Polizist werden will. Erste Station: Probetraining an der Polizei Akademie. Was für ein Stress! Der erste Aufguss daher: Zitrone. „Das nimmt die Anspannung“, erklärt Hoffmann. „Erst mal durchatmen.“ Während Hoffmanns Figur seinen Weg durch die Polizeiakademie macht, riecht es angenehm harmonisch nach Linaloe. Der süßlich holzige Duft erinnert an Bergamotte und Lavendel. Später verdampft zischend Schwarze Fichte auf den heißen Kohlen. „Der männlich herbe Duft passt zu meiner Rolle“, sagt Hoffmann. „Ich will ja ein richtig cooler Cop werden.“ Und so sieht er jetzt auch aus. Sein Kostüm: Enge Jeans, Lederjacke und Motorradhelm. Nach 15 Minuten, am Ende seiner Kräfte, gießt Hoffmann schließlich noch Pfefferminz auf den sieben Meter langen Ofen der Showsauna. „Pfefferminz erfrischt und außerdem ist der Duft so stark, der kommt einfach über alles andere rüber. Pfefferminz vermischt sich nicht“, sagt Hoffmann. Und das ist wichtig. Denn für die Platzierung bei der WM zählt vor allem, wie gut die Dramaturgie der Düfte funktioniert. Stimmt die Dosierung? Passt die Intensität oder ist der Duft schon vor dem nächsten Aufguss verflogen?

Die Dramaturgie der Dürfte ist wichtig

Doch das ist natürlich nicht alles. Bei der Bewertung geht es auch darum, wie die Düfte mit Handtüchern in der Sauna verteilt werden. Auch hier geht um Timing und Präzision. „Eine Doppelacht sieht zum Beispiel so aus, wie wenn ein Pizzabäcker den Teig von einer Handfläche auf die andere wirbelt. Die Hände beschreiben dabei eine Acht – oder eben eine Doppelacht.”

Noch ist die Szene der Show-Aufgießer überschaubar. Man kennt sich, man schätzt sich, und vielleicht fürchtet man sich auch ein wenig. „Die Holländer sind immer extrem stark“, sagt Hoffmann. Rob Keijzer, der aktuelle Weltmeister, habe nicht nur eine herausragende Wedeltechnik, auch seine Geschichten seien extrem stark, sagt er. Auch vor den Polen müsse man Respekt haben. Die hätten zwar keine besonders spannenden Geschichten, hätten dafür aber immer wieder überraschende Tricks und eine sehr saubere Ausführung. Manche Innovationen in der Technik setzen sich dann natürlich auch als Trends durch. „Bestimmte Formen des Handtuchwerfens sind zum Beispiel erst im vergangenen Jahr aufgekommen. Das wird auch bei dieser WM sicher ganz groß.“

Über 2000 Besucher erwartet

Insgesamt werden zur WM am Scharmützelsee rund 2400 Besucher erwartet – 400 jeden Tag. Außerhalb der WM ziehen die Show-Aufgüsse allerdings bislang kaum Besucher an. Bei Tui, der größten deutschen Reiseagentur, weiß man noch nicht mal, dass es eine Aufguss-Meisterschaft gibt. Das Satama, in dem gleich mehrere Aufgussmeister arbeiten, ist bei Tui noch nicht einmal im Katalog für Wellness-Resorts aufgeführt. Für die meisten Wellness-Urlauber seien gratis Bademäntel eben wichtiger als spezielle Aufgüsse in der Sauna, sagt Tui-Sprecherin Susanne Stünckel, zuständig für Wellnesshotels.

Abseits des Sauna-Mainstreams am Scharmützelsee geht Alexander Hoffmann nochmal seine Performance durch. Seinen Polizeiaufguss zeigt er inzwischen schon seit etwa einem Jahr. Eigentlich fühlt er sich da sicher. „Heimvorteil halt“, sagt er. Aber bei der Musik ist sich der gebürtige Berliner noch nicht ganz sicher. Das wird er erst im letzten Moment entscheiden. Er will seine Gäste ja auch überraschen.

13.09. - 18.09.2016 Aufguss-WM im Satama Sauna Resort & Spa am Scharmützelsee, Strandstraße 12, 15864 Wendisch Rietz. Tagestickets inkl WM ab 50 Euro unter 03 36 79 75 89 900 oder info@satama-saunapark.de. Weitere Infos unter: www.satama-saunapark.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar